Werbung

29.04.18 - Heftige Gewitter in BeNeLux / Deutschland

Alles zu (Un)wetter und Klima, übriges Europa und weltweit
Antworten
Benutzeravatar
Dominic Kurz
Beiträge: 857
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 10:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5276 Wil AG
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 921 Mal
Kontaktdaten:

29.04.18 - Heftige Gewitter in BeNeLux / Deutschland

Beitrag von Dominic Kurz » Sa 28. Apr 2018, 22:28

Hallo Zäme

Ab Mittags wird es in Frankreich, dann mit dem Nachmittag und Abend übergreifend auf Belgien, Niederlande, Luxemburg und Westdeutschland einige teils schwere Gewitter geben.

Ein kräftiges Tiefdruckgebiet wandert am Sonntag im laufe des Tages durch Frankreich und BeNeLux von Süd nach Nord.
Zwischen dem Tief und einer Warmfront über den Norden Deutschlands wird aus Südost warme und feuchte Luft advektiert (WLA) und es baut sich Energie auf, die potentielen Gewittern
zur Verfügung steht (CAPE).

In diversen Modellparametern wird eine sehr starke Richtungsscherung mit der Höhe simuliert, was in Verbindung mit anderen Parametern ein Setup für eine Schwergewitterlage darstellt. Vor allem AROME deckt sich nun auch mit anderen Modellen und meiner Einschätzung.


Bild
Bild

Bereits am Freitag hat sich die Lage in verschiedenen Modellen gezeigt, sprang abe immer wieder hin und her. Aktuell sieht alles ganz gut aus, worauf wir uns entschieden schon heute Samstag los zu fahren.

In den BeNeLux Staaten besteht sogar die Möglichkeit eines Tornados, zumal sicher das Potential für Superzellen und HAGEL bis 4cm oder mehr gegeben sind. Die Scherung ist krass und sowas habe ich für April selbst noch nicht gesehen. Kommt natürlich ganz darauf an wie die Gewitter in der Nacht verkaufen. Es ist morgen somit Nowcast angesagt und noch etwas unsicher. Das Potential ist jedenfalls gegeben.

Bild


Bild
Bild
Bild

Aufgrund dass der Frühling Einzug hatte und die Bäume bereits gut belaubt sind haben sie eine größere Angriffsfläche für
Starkwind Ereignisse und stürzen schneller um /brechen ab.

Ich rechne auch anhand den aktuellen Läufen mit heftigen Gewittern, einem MCS und Downbursts bis zu 120kmh. Ebenso sehe ich die "Regenbomben" als Gefährlich weil ein möglicher Tornado nicht direkt sichtbar wäre (wrapped).

Wir haben uns somit in einem Hotel bei Düren niedergelassen und werden uns morgen Sonntag irgendwo zwischen Eindhoven und Venlo stationieren.

Estofex hat ebenfalls ein Level 2 für genau diese Region. Ich wünsche eine gute Nacht und werde zu gegebener Zeit Is dem Level 2 Gebiet (sind seit heute Mittag hier) berichten.


Bild
Storm Forecast
Valid: Sun 29 Apr 2018 06:00 to Mon 30 Apr 2018 06:00 UTC
Issued: Sat 28 Apr 2018 18:33
Forecaster: TUSCHY

A level 2 was issued across E-France, extreme W-Germany and Luxembourg for large hail, severe wind gusts, excessive rainfall and an isolated tornado event.
Quellen: Wetter3.de wxcharts.eu lightningwizard.com estofex.org

PS: Bin wegen Internet und schlechtem Hotel WLAN etwas eingeschränkt und nur mit Handy unterwegs. Konnte auch nicht alle Karten posten, zu gross. Falls jemand Ergänzungen hat, freue ich mich darüber.

Gruss
Dominic
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dominic Kurz für den Beitrag:
Willi (So 29. Apr 2018, 07:52)
Gewitter und Fotografie aus Leidenschaft / Skywarn Adanced Spotter (D01491)
http://www.unwetterbeobachtung.ch | http://www.facebook.com/UwBeobachtung

Benutzeravatar
Dominic Kurz
Beiträge: 857
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 10:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5276 Wil AG
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 921 Mal
Kontaktdaten:

Re: 29.04.18 - Heftige Gewitter in BeNeLux - SZ und Tornados

Beitrag von Dominic Kurz » Mi 2. Mai 2018, 23:01

Hallo Zusammen

Nach einer langen "Reise" bin ich wieder zu Hause und an der Auswertung der Aufnahmen. Es gab in Frankreich einen Tornadoverdacht sowie einen bestätigten Tornado mit leider drei Todesopfern.
In Belgien schreiben Sie auch (wir waren übrigens sehr nah dort dran) von einem F2-F3 Tornado der eine ganze Farm zerstörte, ich selbst aber bezweifle dies anhand der Bilder und sage es war ein Downburst.
Klar, die Zelle hatte sich gleich dann zu diesem Zeitpunkt aufgelöst und es waren locker 200kmh im Spiel, könnte dennoch ein Tornado gewesen sein. Doch erstmal ganz von vorne:

Wir (Pascal, Lucia meine Freundin und ich) haben uns auf einem Feldweg bei Jepper, nahe Liège/Lüttich in Belgien stationiert. Die ersten Superzellen haben sich in Frankreich gebildet. Schwierig war das Chasing aufgrund dessen, dass sich die Zellen nicht entscheiden konnten ob sie nun nach Nord, Nordwest oder Nordost ziehen wollen. Der Grund war das Hochdruckgebiet welches mit dem Bodentief noch am "kämpfen" war. Man konnte also die Lage nicht wirklich einschätzen. Dennoch liessen wir uns es nicht entgehen und haben komplett auf Nowcasting gesetzt. Die Feldwege, Strassen und auch Gebäude erinnern irgendwie an die Plains in Amerika. War schon eine schöne Landschaft und auch die Vorstellung, wenn hier rüber eine SZ ziehen würde... gewaltig.

Als die Sonne dann den Boden aufheizte sah man die ganze Energie auf dem Feld entlang "ziehen". Es bildeten sich später dann auch Altocumulus Flockus wolken. Die Scherung war ziemlich stark und beeindruckend anzuschauen (auf dem kommenden Video sehr gut ersichtlich):

Bild
Bild
Bild

Bei unserem Standort gesellten sich dann weitere Chaser wie Ayko Figge, Boris Jordan, Björn Baldus, uvm. zu uns dazu. Der ursprüngliche Plan wäre gewesen die Zelle nach Entstehung bis Venlo zu verfolgen.
Dies klappte allerdings wie oben erwähnt nicht. Wir entschieden uns also dann einige Zeit - nachdem wir Radar, Satellit etc. angeschaut haben - uns weiter östlich zu verlagern. Lustig war unser Konvoi der auf Meteopool ersichtlich war:

Bild
Bild
Bild

Auf der Autobahn fuhren wir dann Richtung Brüssel und über uns sah es "rotierend" aus. Gerade bemerkt dass die Superzelle nach Rechts ausschert und nun doch wieder westen angesagt war, fuhren wir ab und stationierten uns auf einer Anhöhe nahe Vechmaal von wo aus ich direkt einen CG auf Video erwischte:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Dann also wieder zurück Richtung Osten. Inzwischen waren drei Superzellen aktiv die mit Blitzen nur wild um sich geschossen haben. Zur gleicher Zeit als ich den CG gefilmt habe, kam eine Tornadomeldung aus Châlons-en-Champagne sowie in Marne, Frankreich.
Der Tornado, welcher die HP Superzelle produzierte forderte drei Menschenleben und zog nun Richtung Nord, leicht Nordwest. Das ganze verclusterte aber relativ Schnell zu einem MCS und wir versuchten uns davor zu stellen. Aufgrund des starken Regens und das späte Eintreffen der Zellen war es unmöglich zu fotografieren. Deshalb entstanden mehrheitlich Videos, aber auch andere Chaser hatten nicht so viel Erfolg:

Bild
Quelle: Christophe Asselin, Facebook.com und MeteoNiews/F/NL/B (ebenfalls als Post bei WetterOnline.com)

Video von Christophe Asselin aus Marne, Frankreich:
https://www.youtube.com/watch?v=8vC5nyPgVDs

Wir fuhren also Richtung Deutsch-Belgische Grenze um uns vor dem MCS aufzustellen. Was wir zu dieser Zeit noch nicht wussten ist, dass die von uns ursprünglich zu verfolgende Superzelle einen weiteren Tornado oder zumindest Downburst in Beglien gebracht hat.
Dabei wurde eine ganze Farm zerstört. Das Schadensbild der niederländischen Zeitung ist meiner Meinung nach sehr begrenzt und im Feld ist auch eine Wasseransammlung ersichtlich. Einige Häuser wurden nicht zerstört. Aufgrund dieses Schadenbildes ist es meiner Meinung nach ein Downburst.
Die beglischen Stormchaser sprechen mittlerweile aber von einem Tornado der Stärke F2 oder gar F3, welcher sich Just in diesem Moment während der "Zerstörung" aufgelöst hat. Wir haben uns zu dieser Zeit nur knapp 57km nördlich davon befunden :shock: :

Bild
Quelle: https://m.hln.be/wetenschap-planeet/wee ... ~a9864bdb/

Es gibt noch ein Video dazu:
https://www.facebook.com/Belgorage/vide ... 0877987399

Als wir uns bei Hüningen, Belgien befanden konnten wir vor dem Regen noch aussteigen und ein paar Videos und Bilder machen.
Strukturen waren keine zu sehen, allerdings konnte ich noch ein CG einfangen. Bald mussten wir wieder weg, weil sich direkt vor uns zwei Funnels gebildet haben die ziemlich schnell grösser wurden und weiter richtung Boden gingen.
Die Superzelle hatte eine ziemlich krasse Rotation drauf, der Funnel hatte sich aber wieder aufgelöst. Wir haben es nicht gefilmt und sind gleich weg, da wir sowieso Schutz suchen mussten wegen dem kommenden Hagel der uns drohte.
5.8km südwestlich von Hüningen fanden wir dann eine Shell-Tankstell bei der wir uns unterstellen konnten. Kaum sind wir ausgestiegen begann es schon 3-4cm klöpse zu Hageln. (Video folgt).

Bild
Bild

Auf der Rückfahrt Richtung Schweiz entstand durch OutflowBondary noch eine kleinere Zelle, die wir etwas nördlich von Trier noch abfangen konnten.
Ein paar CCs aus dem Video:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Interessant der eine Blitz wo aussieht wie eine Krake:
Bild

Es gibt von diesem Chasing nicht sonderlich viel Bilder, an den Videos bin ich noch an der Auswertung.
Insgesamt rauschten über 270'000 Blitze über den Nachthimmel. Nicht schlecht für April :shock:

Video folgt...

Gruss
Dominic
Zuletzt geändert von Dominic Kurz am Mi 2. Mai 2018, 23:09, insgesamt 4-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dominic Kurz für den Beitrag (Insgesamt 5):
Willi (Do 3. Mai 2018, 07:06) • Friburg (Do 3. Mai 2018, 10:03) • Matt (8800 Thalwil) (Fr 4. Mai 2018, 09:03) • Christian Schlieren (Fr 4. Mai 2018, 19:33) • Cyrill (Mi 13. Jun 2018, 01:22)
Gewitter und Fotografie aus Leidenschaft / Skywarn Adanced Spotter (D01491)
http://www.unwetterbeobachtung.ch | http://www.facebook.com/UwBeobachtung

Benutzeravatar
Dominic Kurz
Beiträge: 857
Registriert: Mo 8. Jul 2013, 10:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5276 Wil AG
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 921 Mal
Kontaktdaten:

Re: 29.04.18 - Heftige Gewitter in BeNeLux / Deutschland

Beitrag von Dominic Kurz » Do 3. Mai 2018, 22:59

Gewitter und Fotografie aus Leidenschaft / Skywarn Adanced Spotter (D01491)
http://www.unwetterbeobachtung.ch | http://www.facebook.com/UwBeobachtung

Antworten