Werbung

Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6528
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 768 Mal
Danksagung erhalten: 3318 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Federwolke » Fr 23. Nov 2018, 00:37

Jaja, kaum hat man sich über die Winterprognose ausgelassen, bekommt das GFS feuchte Träume:

Bild

Dieses Modell ist allerdings dafür bekannt, dass es den Einfluss des Atlantiks gerne zu stark sieht. Aus der südlichen Westlage, die vor drei Tagen für das anstehende Wochenende simuliert wurde, ist inzwischen ein halbherziger Frontenfriedhof geworden. Hat jemand all die Westlagen-Rüebli in diesem Jahr gezählt? Also besser abwarten, bis solche Lagen im seriösen Bereich vom EZ auftauchen...

Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2623
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 234 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Rontaler » Fr 23. Nov 2018, 08:17

Hallo Fabienne

Herzlichen Dank für deine Langfristprognose. Ich bin froh, dass es noch solche Langfristprognosen gibt, jene die nicht ihr eigenes Wunschdenken für ein paar Hundert Klicks verkaufen (z. B. Wetterzentrale "Mild- vs. Kältepäpste"), sondern fundierte und realistische, und rückblickend auch selbstkritische Analyse - top Arbeit. Bitte weiter machen. :up:

Eine Frage: Bin es nur ich oder hat die aktuelle und zukünftige Wetterlage in den Modellen eine frappante Ähnlichkeit zum Witterungsverlauf Ende November und vor allem Anfang Dezember 2013? Stichwort winkelförmige Westlage, unten grau etwas weiter oben blau, mehrheitlich trocken. Der einzige Unterschied von 2018 zu 2013 könnte noch das vielleicht ausbleibende Sturmtief um den Samichlaus herum sein, das damals im Norden Deutschlands Orkan brachte.

So oder so sind die Aussichten mehr als ernüchternd und selbst die Winterhasser können der aktuellen Witterung wohl genauso wenig abgewinnen wie die Winterliebhaber. Stichwort Nebel, kalt und grau, Sonnenmangel. Wenn ich an die Erhaltungsneigung denke graut es mir.

Gruss
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rontaler für den Beitrag:
Microwave (Fr 23. Nov 2018, 19:09)
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
Beiträge: 3014
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 312 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Uwe/Eschlikon » Fr 23. Nov 2018, 17:40

Stichwort Nebel, kalt und grau, Sonnenmangel. Wenn ich an die Erhaltungsneigung denke graut es mir.
Ja das stimmt. Immerhin haben viele nicht weit, um auf über 700-900m zu kommen. Bin heute auf dem Heimweg von der Arbeit übers Züri-Oberland gefahren (Sternenberg-Allenwinden). Ab 800-850m war glasklare Luft mit Sicht bis in die Alpen (leicht föhnig), aber halt auch grau :-D

Hier unten ist derzeit einfach Doppelgrau :lol:. Allerdings nach dem Sommer und Frühherbst mit dermassen viel Sonne und Wärme bis anfangs November soll sich bitte niemand beschweren ;)

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6758
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1706 Mal
Danksagung erhalten: 1425 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Willi » Do 29. Nov 2018, 08:05

Wie auch immer, ich sehe gewisse zarte Chancen für einen kalten, spannenden Winterbeginn.
Der kalte Winterbeginn ist definitiv vom Tisch :roll:. Aber der polare Kältepool ist zZ kompakt und nicht mehr so in die Länge gezogen wie sonst. Und prompt gibt's mehr nasse Action, wenn auch (vorerst) bei milden Temperaturen...

Gruss Willi

Quelle: wetter3.de
Bild

Quelle: wetterzentrale.de
Bild

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
Beiträge: 3288
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8708 Männedorf
Hat sich bedankt: 256 Mal
Danksagung erhalten: 679 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Tinu (Männedorf) » Do 29. Nov 2018, 11:11

Immerhin: Auch EZ markiert nun in der Kurz- bis Mittelfrist deutlich ein Aufleben der Westwindzirkulation, die nach und nach ganz Europa erfassen soll (und auch für Zentral- und Osteuropa mehr zulässt, als die Brösel-Fronten der letzten Wochen und Monate). Das ist doch so etwas wie ein Paradigmenwechsel.

Aber: Da die Frontalzone relativ weit nördlich liegt, bekommen wir es tendenziell mit mildem, dafür aber windigem und regnerischem Wetter zu tun. Ab Mitte kommender Woche deutet sich zudem Schnelläuferpotenzial an. EZ wie GFS wollen dann einen schnellen Wechsel von Trogvorderseiten und Frontpassagen, also klassisches Herbst/Wintersturmsetup.

Die Frage ist, ob der Atlantik ab ca. Mittwoch/Donnerstag tatsächlich so durchbrechen kann, wie derzeit angedeutet, oder ob die Subtropen-Hochdruckbrücke wieder wie so oft in den letzten Wintern den Spielverderber macht. Spätestens am Wochenende wissen wir mehr.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6528
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 768 Mal
Danksagung erhalten: 3318 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Federwolke » Fr 30. Nov 2018, 19:45

Darauf, ob die anstehende Westlage nachhaltiger Natur ist, gibt meine Dezemberprognose zwar keine abschliessende Antwort. Eine ungefähre Vorstellung, wie das ablaufen könnte, habe ich allerdings doch - wenn auch mehr Bauchgefühl als gesicherte Modelleinschätzung (eine solche ist derzeit schlicht unmöglich):
https://www.orniwetter.info/monatsprogn ... mber-2018/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 5):
Jan (Muri BE) (Fr 30. Nov 2018, 22:07) • Mathias Uster (Fr 30. Nov 2018, 23:12) • Haene (Sa 1. Dez 2018, 02:26) • Matthias_BL (Sa 1. Dez 2018, 03:15) • Reto. (Sa 1. Dez 2018, 07:53)

Matt (8800 Thalwil)
Beiträge: 439
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 1007 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Matt (8800 Thalwil) » Fr 30. Nov 2018, 20:48

Viel ist es nicht - doch dürften kleinere Gewässer wieder "messbare" Abflüsse erhalten.

Bild

Gruess, Matt
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Matt (8800 Thalwil) für den Beitrag:
Federwolke (Fr 30. Nov 2018, 20:53)

Benutzeravatar
Bruno Amriswil
Beiträge: 524
Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8580 Amriswil / TG
Hat sich bedankt: 586 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Bruno Amriswil » Mi 12. Dez 2018, 20:56

Zugegeben, aus heutiger Sicht völlige Träumerei. Aber nicht unmöglich... ;)

Bild
Grüässli Bruno
Amriswil /TG (456 m.ü.m.) Wetterstation: Davis Vantage Pro2 http://www.amriswilerwetter.ch

Matt (8800 Thalwil)
Beiträge: 439
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11
Hat sich bedankt: 343 Mal
Danksagung erhalten: 1007 Mal

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Matt (8800 Thalwil) » Mi 12. Dez 2018, 23:16

Warmfront mit grossem Potenzial für alle Gattungen von gefrierendem Wasser. Querschnitt auf 48 ° N am SO 00Z.

Bild

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 6758
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 1706 Mal
Danksagung erhalten: 1425 Mal
Kontaktdaten:

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Beitrag von Willi » Do 20. Dez 2018, 08:16

Das warme Jahr 2018 wird anscheinend bis zum bitteren Ende durchgezogen. Auch der Dezember dürfte mit einem Wärmeüberschuss enden. Die wenigen Schneeflocken-Hoffnungsträger für Weihnachten sind alle weggebügelt. Nach den Regenfällen in den kommenden Tagen (bei bis zu plus 5 Grad auf 1'500m!) ist eher wieder trockenes Schönwetter angesagt. Die Festtags-Urlauber über 2'000m dürfte es freuen, darunter wird es wieder und bleibt es wohl vielerorts grün/braun/pflotschig/eisig.

Nanu, die Tiefdruckaktivität über dem Atlantik nach dem Jahreswechsel sieht virulent aus, damit bleibt die Chance erhalten, dass sich ein knackiger Nordwester doch irgendwann in den Kontinent vorkämpft. Wann genau ist zur Zeit völlig offen.

Quelle: wetterzentrale.de
Bild
Zuletzt geändert von Willi am Do 20. Dez 2018, 08:55, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Kleine Textänderung

Antworten