Seite 4 von 7

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Sa 19. Jan 2019, 15:59
von Mathias Uster
...da wären dann wohl Handschuhe angesagt ;)

Quelle: wetterzentrale.de
Bild

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Sa 19. Jan 2019, 18:08
von Willi
...da wären dann wohl Handschuhe angesagt ;)
Jetzt wird's aber knapp..................
Gruss Willi

Quelle: wetter3.de
Bild

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Mo 28. Jan 2019, 21:55
von Federwolke
Netterweise hat man die NOAA-Analyseseite mit Daten bis zum 1. Januar heute freigeschaltet, sodass die Dezember-Analyse doch noch vervollständigt werden konnte, bevor jene des Januars fällig wird: https://www.fotometeo.ch/ueberwiegend-d ... mber-2018/

Was aufgrund der gut getroffenen Temperatur- und Niederschlagsverteilung erwartet wurde, bestätigt sich nun also auch in einer recht guten Prognose der Druckabweichungsgebiete. Damit war 2018 das wohl mit Abstand beste Jahr in Sachen Monatsprognosen. Ob das hauptsächlich dem aussergewöhnlichen Zirkulationsmuster mit den vielen stabilen Grosswetterlagen zu verdanken ist, oder ob doch allmählich die zunehmende Erfahrung eine Qualitätsverbesserung bringt, wird wohl 2019 weisen müssen...

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 19:24
von Federwolke
Der Februar hält schon mal die nächste Herausforderung bereit. Umstellung des Zirkulationsmusters oder so weiter wie bisher? Ich bin heute mal konservativ ;)
https://www.orniwetter.info/monatsprogn ... ruar-2019/

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 22:00
von Furion
@Federwolke

Man dankt :up: :up:

*Hüstel* übrigens ist der Klimawandel schuld am geschwächten Polarwirbel und Jet und nicht die Stratospährenerwärmung. Liest man zumindest diese Tage vermehrt im zusammenhang mit der Kälte bei den Amis... Also würdest du bitte aufhören so seriöse Erklärungen abzugeben, es würde reichen wenn du immer zu beginn deiner Prognosen folgendes schreibst: "Wegen des Klimawandels wird das Wetter vermutlich...."


Reicht völlig in der heutigen Zeit, die Leute wollen das so hören. :mrgreen: :mrgreen:

Sorry musste sein, Asche über mein Haupt. :(

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Do 31. Jan 2019, 22:21
von Federwolke
Keine Sorge, ich werde dieses Thema bestimmt auch wieder mal aufgreifen ;) Die Monatsprognose ist allerdings nicht das geeignete Gefäss dafür. Ist ohnehin aufgrund der Komplexität der Lage viel zu lange geworden. Vielleicht gehen die Leserzahlen deshalb kontinuierlich zurück - die Aufmerksamkeitsspanne des Homo smartphonicus twitter umfasst ja nicht mehr als 280 Zeichen...

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Fr 1. Feb 2019, 17:57
von Blizzard
Federwolke hat geschrieben:
Do 31. Jan 2019, 22:21
Keine Sorge, ich werde dieses Thema bestimmt auch wieder mal aufgreifen ;) Die Monatsprognose ist allerdings nicht das geeignete Gefäss dafür. Ist ohnehin aufgrund der Komplexität der Lage viel zu lange geworden. Vielleicht gehen die Leserzahlen deshalb kontinuierlich zurück - die Aufmerksamkeitsspanne des Homo smartphonicus twitter umfasst ja nicht mehr als 280 Zeichen...
Auch in Zeiten des Homo smartphonicus twitter lese ich deine Monatsprognose immernoch mit grösster Freude und Neugier. Vielen Dank für deine tolle Arbeit! Ich hoffe, dass deine Prognosen uns noch lange erhalten bleiben werden. ;)

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Fr 1. Feb 2019, 20:07
von flowi
" ...weil sich aufgrund regionaler Trockenschäden im letzten Sommer nur lokal begrenzte Nahrungsvorräte bilden konnten. Dort, wo es z.B. aufgrund häufiger Gewitter genügend Niederschlag gab, herrschte lokal ein Buchenmastjahr."

Also für unsere Ecke hier, die während der letzten Vegetationsperiode wahrlich nicht mit Niederschlägen gesegnet war, gilt dies jedenfalls nicht. Die Buchen hatten hier alle einen wahnsinnigen Fruchtansatz. Gut möglich, dass zwar ein kleiner Teil vorzeitig "abgeworfen wurde" und die Bucheckern kleiner ausfallen, als sonst. Für die Piepmätze ein ideales Nahrungsangebot, zumal das Schümli hier soeben gerade wieder weggespült wurde. Bin mal gespannt, ob und wann hier ein größerer Schwarm einfällt ...

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Mo 4. Feb 2019, 12:17
von Federwolke
Und schon ist die Januar-Analyse fällig. Fazit für die Schweiz: In der Höhe kalt, unten normal, im Osten nass, im Westen und Süden trocken. Die gesamteuropäische Sicht und die grossräumigen Zusammenhänge wie immer ausführlich: https://www.fotometeo.ch/nordlagen-ohne ... nuar-2019/

Re: Mittelfrist / Langfrist Winter 2018/19

Verfasst: Di 5. Feb 2019, 13:25
von Tinu (Männedorf)
Fabiennes Februar-Prognose (Durchschnitt, der sich aus beiden Enden der Skala entwickelt) scheint sich zumindest bis zur Monatshälfte zu bestätigen. Die ENS jetzt mit schöner Berg- und Talbahnfahrt: Wärmepeak am 7., Einbruch am 8., neuer Wärmepeak um den 10., dann wieder Kaltluft-Einbruch auf den 12. Das von GFS für den Zeitraum ab Mitte kommender Woche fabulierte Beton-Hoch muss man unter dieser Prämisse wohl mit einer gehörigen Portion Skepsis betrachten. :up: