Werbung

Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2689
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal
Kontaktdaten:

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Marco (Oberfrick) » Mo 24. Dez 2018, 13:22

Hallo

13:15 Graupelschauer in Oberfrick nach dem über Mittag sogar die Sonne sich blicken lassen hat.

Frohe Weihnachten zusammen!
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1364
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Mo 24. Dez 2018, 13:59

Wie Ralph schon gesagt hat - interessante Zugrichtung und schon kälter - dass die offizielle Sturmwarnung aber erst um 7.00 für den Bodesee warnte, versteh ich nicht.
@ Gernot, Ralph und Fabienne, schaut mal hier nach wie's funktioniert: https://www.bodenseee.net/sturmwarnung/

Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Marco (Hemishofen) für den Beitrag (Insgesamt 8):
Bernhard Oker (Mo 24. Dez 2018, 14:14) • Torro (Mo 24. Dez 2018, 14:15) • Joachim (Mo 24. Dez 2018, 14:17) • Federwolke (Mo 24. Dez 2018, 14:20) • Gernot (Mo 24. Dez 2018, 15:44) • Michael (Dietikon) (Mo 24. Dez 2018, 16:05) • zti (Mo 24. Dez 2018, 17:27) • nordspot (Di 25. Dez 2018, 02:00)
Gruss Marco
-------_/)----

Gernot
Beiträge: 214
Registriert: Sa 17. Jul 2010, 10:03
Wohnort: D-78315 Möggingen
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Gernot » Mo 24. Dez 2018, 15:52

@marco danke für den link - meistens funktioniert das auch ganz gut - ich lasse mir zur Unterstützung über Vorarlberg immer noch ne SMS schicken, die meistens auch gut warnt, heute war sie aber glatt 1.5h nach dem Frontdurchgang da - und die Böen waren recht giftig. Klar sind im Winter wenig früh morgens auf dem Wasser (ausser ein paar Fischern), aber die zentrale Warnerei via Stuttgart ist halt oft auch zeitverzögert

Michael (Dietikon)
Beiträge: 971
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Michael (Dietikon) » Mo 24. Dez 2018, 16:05

Hallo zusammen,

da sich das Starkniederschlagsereignis dem Ende zuneigt, noch eine Kurzverifikation von WRF-ARW (Zeitraum vom 22.12. 00z - 24.12., 18z):
vgl. viewtopic.php?f=2&t=10267#p197735

- grösste Niederschlagssummen in den Staugebieten Glärnisch-Ortstock sowie Region Clariden prognostiziert: Braunwald hat mit 147.5 mm schweizweit zweithöchste Niederschlagssumme registriert; Ereignis geographisch gut erfasst, allerdings Niederschlagssummen überschätzt

- max. Niederschlagssumme >150 mm an mehrere Gitterpunkten prognostiziert: keine glaubhaften Messungen mit >150 mm (Niederschlagsmessung auf dem Säntis muss angezweifelt werden wg. Schneesturm); regionales Maximum des Ereignis wurde somit überschätzt

- Niederschläge im östlichen Mittelland mit 30-50 mm recht gut erfasst, ausser in der Region Bodensee, wo Niederschläge deutlich überschätzt wurden (Regenschatten durch Schwarzwald wohl unterschätzt)

- Niederschläge im Jura mit verbreitet 30-50 mm (lokal >50 mm) etwas unterschätzt

- Niederschläge im Raum Genfersee unterschätzt (Leeeffekt durch Jura wohl überschätzt)

- Niederschläge in den inneralpinen Alpentälern wurde tw. deutlich unterschätzt, v. a. während dem Durchzug der Kaltfront

Gruss und frohe Festtage!
Michael
Zuletzt geändert von Michael (Dietikon) am Mo 24. Dez 2018, 16:33, insgesamt 1-mal geändert.
Dietikon ZH 405 m ü. M.

Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1364
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Mo 24. Dez 2018, 16:42

@ Michael: Danke für die Zusammenfassung. Den Kübel in Braunwald habe ich noch nie so richtig verstanden, der systematisch immer deutlich höhere Messwerte als benachbarte Stationen. Aktuell zeigt die Karte ringsum Niederschlagssummen zwischen 50 und 90 mm.

Ich trau diesen hohen Summe nicht so recht übern Weg. Aber gleichzeitig traue ich mich nicht zu sagen, dass sie falsch sind. Kenn mich in dem Gebiet überhaupt nicht aus und beim Niederschlag weiss man eh nie so genau was lokal abläuft.

Auf jeden Fall sollte man aber die Modelle nicht an Braunwald "aufhängen", weder im Positiven noch im Negativen.
Gruss Marco
-------_/)----

Michael (Dietikon)
Beiträge: 971
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 385 Mal
Danksagung erhalten: 280 Mal
Kontaktdaten:

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Michael (Dietikon) » Fr 28. Dez 2018, 12:20

Marco (Hemishofen) hat geschrieben:
Mo 24. Dez 2018, 16:42
@ Michael: Danke für die Zusammenfassung. Den Kübel in Braunwald habe ich noch nie so richtig verstanden, der systematisch immer deutlich höhere Messwerte als benachbarte Stationen. Aktuell zeigt die Karte ringsum Niederschlagssummen zwischen 50 und 90 mm.

Ich trau diesen hohen Summe nicht so recht übern Weg. Aber gleichzeitig traue ich mich nicht zu sagen, dass sie falsch sind. Kenn mich in dem Gebiet überhaupt nicht aus und beim Niederschlag weiss man eh nie so genau was lokal abläuft.

Auf jeden Fall sollte man aber die Modelle nicht an Braunwald "aufhängen", weder im Positiven noch im Negativen.
@ Marco: Die Station Braunwald bekommt bei kräftigen Windströmungen aus West-Nord häufig noch Stauniederschläge ab, obwohl sie im Lee der Ortstock-Glärnisch-Kette liegt. Das ist wohl darauf zurückzuführen, dass die orographisch verstärkten Niederschläge über die Kette verdriftet werden. Die Stationen in der Umgebung lagen m. E. bei diesem Ereignis für Staueffekte deutlich weniger günstig. Zudem war die Station Braunwald bei dem Ereignis relativ windgeschützt und bekam die meiste Zeit Regen ab. Somit ist die Messung aufgrund der Wetterbedingungen wesentlich vertrauenswürdiger als z. B. jene auf dem Säntis, welche wohl durch den Schneesturm verfälscht wurde. Das heisst natürlich nicht, dass die Messung in Braunwald korrekt war. Schade, dass es keine Referenzmessungen in der Nähe gibt. Gerade bei einem automatischen Netz würde das helfen, Fehlmessungen schneller zu identifizieren und somit Vertrauen bei der Messung von räumlichen Extremen schaffen, was nicht zuletzt der Modellentwicklung dienen würde.

Gruss, Michael
Dietikon ZH 405 m ü. M.

Michi, Uster, 455 m
Beiträge: 2772
Registriert: Fr 17. Aug 2001, 21:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8610 Uster
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 271 Mal
Kontaktdaten:

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Michi, Uster, 455 m » Fr 28. Dez 2018, 22:06

Der Standort Braunwald fiel schon viel früher mit deutlich höheren Werten auf bei solchen NW-Staulagen (ein Drittel mehr). Braunwald ist bei NW am Ende einer von NW-nach SE gezogenen Gebirgskette gelegen. Ähnlich Effekte mit hohen Niederschlagsmengen sind bspw. Ricken/Ebnat Kappel zu finden. Auch dort Gebirgskette WNW mit low-level Stau. Weitere Orte mit diesem Lee-Effekt sind Sargans, Susch, Gadmen, Unterschächen
Weitere Ideen?

Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1364
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Sa 29. Dez 2018, 00:48

@ Michi und Michael: Danke für die Einordnungen :up:
Gruss Marco
-------_/)----

Staublaui99
Beiträge: 41
Registriert: Do 21. Apr 2016, 18:33
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8762 schwändi
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Staublaui99 » Sa 29. Dez 2018, 11:28

hoi zämä,regen in schwändi 22.12- 24.12 12.00uhr. bei mir 112l = 60h niederschlag am fusse des Glärnisch :schirm: 24h regen 23.12 12.00uhr-24.12 72l
Dezember niederschlag bei 309,8mm!
jahressoll 1750,8mm
sonnenstunden gesamt 1712:39 :up: schüss wekkend zämä

Windsurfer
Beiträge: 1
Registriert: Sa 29. Dez 2018, 15:31
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Milde, windige und nasse Vorweihnachtstage, ab 21.12.2018

Beitrag von Windsurfer » So 30. Dez 2018, 11:49

Michi, Uster, 455 m hat geschrieben:
Fr 28. Dez 2018, 22:06
Der Standort Braunwald fiel schon viel früher mit deutlich höheren Werten auf bei solchen NW-Staulagen (ein Drittel mehr). Braunwald ist bei NW am Ende einer von NW-nach SE gezogenen Gebirgskette gelegen. Ähnlich Effekte mit hohen Niederschlagsmengen sind bspw. Ricken/Ebnat Kappel zu finden. Auch dort Gebirgskette WNW mit low-level Stau. Weitere Orte mit diesem Lee-Effekt sind Sargans, Susch, Gadmen, Unterschächen
Weitere Ideen?
Deutlicher Lee-Effekt bei dieser Wetterlage auch im nördl. Teil von Amden, im Lee von Mattstock. Es ist jeweils ein grosser Unterschied der Niederschlagsmengen zwischen Arvenbühl und Chloosgebiet zu sehen.

Antworten