Werbung

NOW: Gewitter 16.07.2010

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1364
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Fr 16. Jul 2010, 10:08

Hoi zämä, ich mach mal einen Thread für den heutigen Tag auf mit ein paar "Schnellschuss" Gedanken:

- wieder Trogdurchgang NW-Europa, für unser wieder Marke "Streifschuss"
- wieder Kaltfrontdurchgang in der Nacht/morgen Vormittag
- Jetstreak: tendenziell hebungsträchtige rechte Eingangsposition, wenn auch randlich
- recht ähnliches Muster wie Montag/Mittwoch (?)
- wieder leicht föhnig am östlichen Alpennordhang, aber nicht so fest wie am Mittwoch
- stromaufwärts über Frankreich und auch aktuell bei uns 13-18er Taupunkte, etwas tiefer als Mo/Mi

Bild

Und ergänzend zum obigen EZ Chärtli für 00UTC hier noch 18UTC heute 06UTC und 12UTC für morgen

Mesoscale:
- Modelle geben erneut präfrontale Auslöse über den zentralen/westlichen Alpen, dann mit 210-24° Höhenwind
Verlagerung über das Mittelland NNO-wärts, massive Reaktionen für Entwicklungen im Allgäu (EZ, COSMO)
- es gibt wieder (wie Mo!) Signale für einen präfrontalen "Blooscht" in der Grundschicht vom Juranordfuss her ins Mittelland
- Scherungsprofile zeigen mässig gute Bedingungen für Superzellen
- Labilität scheint vor allem in Folge massiver Aufheizung, in der Grundschicht scheint etwas die Feuchte zu fehlen (inverted V ..?)

Nachfolgend CAPE/CIN vom COSMO-2 03UTC Lauf:

Bild
Bild

Man darf gespannt sein, was passiert. Gruss Marco

@ Willi: ich glaube, wir haben gleichzeitig einen Thread eröffnet, jeweils den anderen gesehen und den eigenen auch gleichzeitig wieder gelöscht, oder :?: :-D
Zuletzt geändert von Dani (Uster) am Fr 16. Jul 2010, 10:25, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel angepasst (Monatszahl angepasst)
Gruss Marco
-------_/)----

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7232
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2079 Mal
Danksagung erhalten: 1888 Mal
Kontaktdaten:

Re: NOW: Gewitter 16.17.2010

Beitrag von Willi » Fr 16. Jul 2010, 10:10

@Marco, wir waren fast gleichzeitig... Anbei mein kurzer Senf zum heutigen Tag, lese gleich dein Post :-)

Der heutige Tag gefällt mir soweit ganz gut. CAPE ist vorhanden, CIN ist gering, die Sonne scheint voll, hübsche SW-Lage, und von Westen stösst ein Trog. Morgen dann deutlich frischer. Bin leider zu stark im Druck, um die Karten genauer anzuschauen.

Update @Marco: jetzt habe ichs gelesen, bin vor allem beeindruckt von den hochaufgelösten Karten CAPE und CIN. Habe ich so, Irrtum vorbehalten, noch nie gesehen. Mein Bauch tippt auf die Napf-Superzelle, klassische Schiene, sollte auch besser nach NE vorankommen als am Mittwoch. Nicht hauen wenns nicht stimmt :-)

Gruss Willi
Zuletzt geändert von Willi am Fr 16. Jul 2010, 10:19, insgesamt 2-mal geändert.
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Benutzeravatar
Marco (Hemishofen)
Beiträge: 1364
Registriert: So 23. Jun 2002, 18:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8261 Hemishofen
Hat sich bedankt: 250 Mal
Danksagung erhalten: 546 Mal

Re: NOW: Gewitter 16.17.2010

Beitrag von Marco (Hemishofen) » Fr 16. Jul 2010, 10:13

wir waren fast gleichzeitig
Nicht nur FAST, genau gleichzeitig ;)

Hier noch das Vorhersage-TEMP für LSZH heute Abend:

Bild

Ach, und übrigens (...ich trau mich schon fast nicht, das schon wieder zu bringen), wie wär's
mit einer Wasserhose zum Zmorge am Sonntag 18. Juli?
Zuletzt geändert von Marco (Hemishofen) am Fr 16. Jul 2010, 10:23, insgesamt 2-mal geändert.
Gruss Marco
-------_/)----

Benutzeravatar
Tinu (Männedorf)
Beiträge: 3395
Registriert: Fr 29. Jul 2005, 16:35
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8708 Männedorf
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Tinu (Männedorf) » Fr 16. Jul 2010, 10:34

Marco und Willi waren fixer diesmal (aber nur ein bisschen...). Naja, muss ja nicht immer die selbe Tinu-Leier sein. :-D Ich stelle dennoch meinen bereits verfassten Forecast-Text rein. Er überschneidet sich so ziemlich mit dem bereits gesagten:

Obwohl es langsam etwas eintönig wird, steht uns heute bereits die nächste potenzielle Gewitterlage ins Haus.

Interessanterweise haben wir – zumindest im Groben – wieder eine sehr ähnliche Ausgangslage wie bereits am Montag und am Mittwoch. Es handelt sich vereinfacht gesagt um das dritte Setup der Grosswetterlage Trog Westeuropa innerhalb von nur fünf Tagen. Allerdings unterscheidet sich die heutige Situation bei genauerem Hinsehen in vielerlei Hinsicht von den beiden vorher gegangenen.

Sehen wir uns die Ausgangslage an. Ich verwende wieder nur die GFS-Karten von wetter3.de, weil eine Varianz in den Modellen so kurz vor einem Ereignis ohnehin nur im kleinräumigen Bereich vorhanden ist.

Zum Zeitpunkt Freitag 12 UTC erkennen wir die uns mittlerweile in diesem Juli vertraut gewordene Konstellation. Über Westeuropa liegt ein Höhentrog mit Kern über Schottland. Im Vorfeld dieses Troges wird, wie bereits am Montag und Mittwoch, warm-feuchte Luft aus Südwesten nach Mitteleuropa transportiert.

Allerdings ist die herangeführte Luftmasse im Alpenraum weniger heiss, als bsp. am Mittwoch. Das hat primär damit zu tun, dass der Alpenraum bereits relativ deutlich im Bereich der Trogvorderseite liegt, die heissesten Luftmassen kommen also östlich von uns über Tschechien, Österreich und der Slowakei zu liegen. Theoretisch kann man bei dieser Ausgangslage heute im Alpenraum auch nicht mehr von einer Hochdrucklage sprechen, es ist eine klassische Trogvorderseite, wobei der Alpenraum bereits deutlicher im Trogeinfluss liegt, als noch zu den selben Tageszeiten am Montag und Mittwoch.

Interessant ist auch, dass die Zyklogenese des Bodentiefs über den britischen Inseln bereits ihr Reifestadium erreicht hat. Man erkennt das daran, dass sich Höhentief und Bodentief zum Zeitpunkt 12 UTC bereits weitgehend überlappen. Aber das nur am Rande.
Bild

Interessant aus unserer Sicht (und vor allem aus Sicht der Gewitterfans) ist zuerst die Situation am Freitagabend. Die Situation erscheint mir hier etwas doppelbödig. Einerseits liegt der Alpenraum deutlich im Bereich der Trogvorderseite. Ein Blick auf die Vertikalschnitte zeigt, dass in den Nachmittags- und Abendstunden über unseren Köpfen kein Absinken, sondern grossräumige Hebung berechnet wird. Durch die kräftige Sonneneinstrahlung kann sich in der nach wie vor relativ feuchten Luftmasse viel potenzielle Energie aufbauen. Weil der Höhentrog nicht sonderlich steil, sondern überaus flach zum Alpenraum steht, wird auch der Föhn kaum eine Rolle spielen, mit der Situation am Mittwoch ist die Föhnströmung jedenfalls nicht vergleichbar.
Bild

Diese Faktoren sprechen also eindeutig für eine grossflächige Gewitterauslöse. Allerdings muss man auch Abstriche machen. Der Höhenjet liegt zwar nicht ungünstig, allerdings sind erneut eher West-und Südwestdeutschland bevorteilt. Die zum Trog gehörige Kaltfront befindet sich am Freitagabend noch zu weit westlich, um grosse Wirksamkeit entfachen zu können. Es läuft also wieder auf eine präfrontale Auslöse hinaus.
Bild
Bild

Eine grossflächige Auslöse bis ins Flachland hinaus ist bei dieser Ausgangslage m.E. am Freitagabend wohl nicht zu erwarten. Allerdings spricht vieles dafür, dass das Potenzial mittels orographisch bedingter Auslöse durchaus abgerufen werden kann. Die Windfelder sind m.E. nicht schlecht, es gibt auch Anzeichen für ein durchaus interessantes konvergentes Windfeld am Alpenrand:
Bild
Bild

Ich tippe deshalb mal wieder auf die klassische Voralpenschiene. Zuerst Auslöse über dem Berner Oberland und dem Napfgebiet, dann Verlagerung nach Nordosten. Das in den letzten Tagen durchaus zuverlässige UKMO stützt diese These:
Bild
Bild

In der Nacht auf Samstag dürfte sich das Ganze dann etwas beruhigen, bevor die Kaltfront am Samstagvormittag- und nachmittag die Schweiz erreicht und wohl grossräumig Niederschlag bringt. Samstag und Sonntag dürften dann auch die Temperaturen wieder einmal in einen eher moderaten Bereich sinken, weil uns die Trogachse vermutlich erstmals seit langem wieder überqueren wird und somit kühlere und stabilere Luftmassen einfliessen.
Bild
Zuletzt geändert von Tinu (Männedorf) am Fr 16. Jul 2010, 10:51, insgesamt 1-mal geändert.
Tinu (Männedorf ZH, 422 m ü. M)
Gewitter und Sturm = erhöhter Pulsschlag
Föhn-fasziniert

Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2729
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 359 Mal
Kontaktdaten:

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Rontaler » Fr 16. Jul 2010, 11:58

Hallo zäme,

Nach Durchsicht diverser Wettermodelle, komme ich zum Schluss, dass die Gewitterchancen durch die grössere Entfernung der eigentlichen Kaltfront (heute Abend) besonders über dem Jura und der Westschweiz eher gering sind. Sowohl WRF, als auch GFS und COSMO 7 lassen die Westschweiz im Trockenen:

WRF

Bild

Bild

Bild

Bild

COSMO 7

Bild
Quelle: http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de ... sagen.html

Die einzige Chance auf Gewitter in der Westschweiz besteht meiner Meinung nach dann, wenn sich konvergente Windfelder entwickeln, COSMO 2 hat diese Möglichkeit für den Genfersee/Jura-Süd ansatzweise drin:

Bild
Quelle: http://www.meteoschweiz.admin.ch/web/de ... sagen.html

Das Modell MOLOCH zeigt praktisch stationäre Niederschläge im Gebiet zwischen Adelboden, Thun, Interlaken und dem Brienzersee:

Bild

Bild
Quelle: http://www.meteoliguria.it/tabmoloch.asp

Die Forecaster von ESTOFEX haben die Situation fast deckungsgleich mit den Modellen und der Situation wie ich sie einschätze erfasst:

Bild
Quelle: http://estofex.org/cgi-bin/polygon/show ... recast.xml

Ein Auszug davon:

Code: Alles auswählen

Storm Forecast
Valid: Fri 16 Jul 2010 06:00 to Sat 17 Jul 2010 06:00 UTC
Issued: Thu 15 Jul 2010 20:24
Forecaster: TUSCHY

A level 1 was issued for N-Italy, parts of Switzerland, Austria, the Czech Republic and SE/E Germany mainly for excessive rainfall and locally large hail.

SYNOPSIS

A quasi-stationary low north of Scotland assists in persistent WAA downstream, so ridging over most parts of south/central and eastern Europe persists. A cold front runs from SW-France to NW-Germany and will produce showers/thunderstorms. Main activity regarding deep moist convection will be in the broad warm sector ahead of this boundary.
....
Rapid clustering is forecast and next to slow storm motion, orographic effects may locally increase rainfall amounts. Locally excessive rainfall is forecast, as PWAT values top out at 40 mm and more. Isolated large hail can't be ruled out in stronger updrafts. Thunderstorms may organize into multicells in the western part of the level 1 (e.g. NW-Italy, Switzerland, SE / E-Germany and the W-Czech Republic), where 15 m/s DLS overlaps with aforementioned air mass. This may enhance the large hail/strong wind gust risk.
Zuletzt geändert von Rontaler am Fr 16. Jul 2010, 12:43, insgesamt 4-mal geändert.
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain/LU auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Michi, Uster, 455 m
Beiträge: 2773
Registriert: Fr 17. Aug 2001, 21:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8610 Uster
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 274 Mal
Kontaktdaten:

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Michi, Uster, 455 m » Fr 16. Jul 2010, 13:18

Welches meiner zwei Lieblingsmodelle macht heute das Rennen?
Erste Nachthälfteerstunlich ähnlich mit Auslöse Wallis/Be.Ob. über Region Zürich-Bodensee, zweite Nachthälfte dann bedeutende Unterschiede für alle Chaser ;)

Nachfolgend Cosmo2 und Ukmo-Nae mit den Summen 18-00 z und 00-06z:

Bild

Weitere zwei wichtige Modelle im Vergleich.
Dargestellt sind die Summen EZ und GFS von heute 18z bis Morgen 06z:

Bild
Bild

Beide sind ebenfalls eindeutig auf die östlichen Voralpen konzentriert. `
Ukmo-Nae also der krasse Ausreisser. Möchte es den Westschweizern das Niederschlagsdefizit kompensieren?
Zuletzt geändert von Michi, Uster, 455 m am Fr 16. Jul 2010, 14:10, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Alfred
Beiträge: 10469
Registriert: Mo 21. Jul 2003, 16:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8037 Zürich
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Alfred » Fr 16. Jul 2010, 13:33

Sali mitenand

Heute Abend, kleine Gegenstromlage :?:

Gruss, Alfred

Benutzeravatar
raffitio
Beiträge: 166
Registriert: Do 15. Jan 2009, 10:40
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von raffitio » Fr 16. Jul 2010, 14:20

War zwar schneller, jedoch überlasse ich das Analysieren mal Christian :unschuldig:
Zuletzt geändert von raffitio am Fr 16. Jul 2010, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
Beiträge: 6238
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Geschlecht: männlich
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 2462 Mal
Danksagung erhalten: 1055 Mal
Kontaktdaten:

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Severestorms » Fr 16. Jul 2010, 14:23

Estofex hat soeben ein Update herausgegeben. Und die Ostschweiz in ein Level 2 Gebiet miteinbezogen (v.a. wegen der Gefahr von signifikantem Hagel)!

Bild
Quelle: http://www.estofex.org
A level 2 was issued for parts of Switzerland, parts of Germany, W-Czech Republic and NW Austria mainly for large hail (significant hail possible), strong to severe wind gusts and excessive rainfall.


DISCUSSION

... N-Italy, Switzerland, Austria, SE/E Germany and the Czech Republic ...

Soundings upstream all indicate an increase in geopotential heights / WAA, especially at lower levels, as 20°C isotherm worked its way to the north/northeast. Beneath this plume, near isothermal conditions prevail, as seen in latest Vienna sounding. So despite BL air mass featuring high moisture content with dewpoints now already around 20°C, warm layer atop may limit initiation throughout the daytime hours, mainly over E-Austria and parts of the Czech Republic. Initiation may be bound to the topography and hence we did not want to downgrade all areas, as each thunderstorm, developing and moving slowly in this air mass may produce intense rainfall amounts and large hail.

However, the concern arises along the western fringe of this plume of hot air, e.g. NW-Italy, Switzerland and SE/E/NE Germany. No change in respect of QPF signals, which remain marginal at best for such an environment. Weak subsidence, gradually warming BL and warm LL may keep thunderstorm activity limited during the daytime hours, although each storm already will be in a favorable environment for organized convection, given latest sounding wind profiles. Large hail and strong wind gusts will be the main hazard with that activity. Given numerous drier layers at mid-/upper levels and still increasing BL air mass moisture (enhancing CAPE thickness in hail growth layer), an isolated significant hail event will be possible.

Main initiation however awaits thermal trough/short wave during the evening hours, when mid-level lapse rates steepen. An overlap of 15 m/s DLS, 20 to 25 m/s 1-8km shear and moderate to high CAPE from SE-Bavaria to the north/northeast enhance the chances for organized multicells / isolated supercells with large hail, strong wind gusts and excessive rainfall amounts. Steepening lapse rates at mid levels may counteract gradually cooling BL, which still features high 0-1km mean mixing ratios, so all kind of CAPE values feature high magnitues until well into the night. The main reason for upgrading is the hail risk, which seems to have increased during the past runs, as significant hail will be well possible in such an environment. Otherwise, a cluster of thunderstorms probably moves off of the western Alps to the north/northeast during the night with locally high rainfall amounts, large hail and strong wind gusts. This level 2 highly depends on more isolated activity ahead of this cluster, where maximized hail risk can be expected.

No significant changes have been done for the rest of the outlook, neither for the high-end level 1 over France/Benelux/NW-Germany (severe wind gusts being the main hazard, next to large hail and an isolated tornado event) nor the level 1 over Finland and the White Sea ( severe wind gusts/large hail and tornadoes, more isolated in nature).

Quelle: http://www.estofex.org
Demnach sollte die Auslöse aufgrund von leichter Subsidenz und limitierter Labilität zunächst noch etwas unterdrückt werden, aber wenns dann mal zündet (evtl. erst spätnachmittags/abends), dann könnten die ersten paar isolierten Zellen grossen oder sogar signifikanten Hagel mit sich bringen...

Gruss Chrigi
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Benutzeravatar
Klipsi
Beiträge: 1157
Registriert: Do 16. Aug 2001, 13:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: Sion
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: NOW: Gewitter 16.07.2010

Beitrag von Klipsi » Fr 16. Jul 2010, 14:26

ESTOFEX UPGRADE auf Stufe 2

und BOLAM ist auch interessant , noerdlich vom Bodensee :

animation,


Bild
Klipsi http://www.klipsi.com
-------------------------------------------
( no cirrus found )

Antworten