Werbung

Extremereignisse und Klimaänderungen

Grundlagen und Expertenwissen.
flowi
Beiträge: 878
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 574 Mal
Danksagung erhalten: 624 Mal

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von flowi » Mo 10. Jun 2019, 21:20

Warum die globale Erwärmung mehr Extremregen bringt.
https://scilogs.spektrum.de/klimalounge ... en-bringt/
Bild

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6914
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 4000 Mal
Kontaktdaten:

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von Federwolke » Di 2. Jul 2019, 19:26

Die waren aber schnell: Internationales ad-hoc-Paper zur Hitzewelle Juni 2019 im Kontext der Klimaerwärmung.
Wichtigste Erkenntnis: Solche Hitzewellen im Juni weisen eine Wiederkehrperiode von 30 Jahren auf, allerdings sind sie heute im Schnitt vier Grad (!) wärmer als vor 100 Jahren.
https://www.worldweatherattribution.org ... e_2019.pdf

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6914
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 4000 Mal
Kontaktdaten:

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von Federwolke » Sa 6. Jul 2019, 13:37

Der nächste Dolchstoss für all jene, die immer noch an das 1.5°-Ziel glauben (ich frag mich ja schon lange, wovon diese Leute nachts träumen):
https://www.spiegel.de/wissenschaft/nat ... 76007.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 2):
Matthias_BL (Sa 6. Jul 2019, 13:56) • Microwave (Sa 6. Jul 2019, 14:51)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6914
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 4000 Mal
Kontaktdaten:

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von Federwolke » Mi 10. Jul 2019, 09:10

Läuft...!
Vor drei Wochen meldeten Forscher um Vladimir Romanovsky (Universität Fairbanks in Alaska), dass der Permafrostboden in vielen arktischen Regionen Kanadas viel schneller auftaut als von Klimaforschern vorhergesagt. Laut der Studie im Fachblatt "Geophysical Research Letters" sei dieser Prozess inzwischen so weit vorangeschritten, wie das in den aktuellen Szenarien des Weltklimarates (IPCC) eigentlich erst für das Jahr 2090 prognostiziert wurde.

Die Klimaforschung habe sich in dieser Frage um nicht weniger als 70 Jahre verkalkuliert. Damit sei ein Kipppunkt der globalen Klimaentwicklung womöglich bereits überschritten. Hauptgrund dafür sei, dass dieses Auftauen des Permafrosts seit 2003 doppelt bis nahezu dreimal so schnell voranschreite wie in den Jahrzehnten zuvor.
Quelle und ganzer Artikel: https://www.derstandard.at/story/200010 ... ls-gedacht
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag (Insgesamt 2):
Necronom (Mi 10. Jul 2019, 15:27) • Microwave (Do 11. Jul 2019, 17:42)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6914
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 4000 Mal
Kontaktdaten:

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von Federwolke » Do 11. Jul 2019, 19:40

Bericht zu den Folgen des Trocken- und Hitzesommers 2018 auf den Wald der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL:
https://www.wsl.ch/de/newsseiten/2019/0 ... -2018.html
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag:
Microwave (Fr 12. Jul 2019, 20:55)

lukasm
Beiträge: 683
Registriert: Fr 3. Jul 2009, 17:52
Hat sich bedankt: 194 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von lukasm » Mi 24. Jul 2019, 18:15

Ich poste das mal hierhin, auch wenn es vielleicht nicht 100% passt.

In Österreich soll es bis jetzt so wenig geblitzt haben wie seit Messbeginn (1992) nicht.

https://www.derstandard.at/story/200010 ... geschichte

Die Messdaten hierfür sind von Aldis und können hier nachvollzogen werden:
https://www.aldis.at/blitzstatistik/dia ... D_view=952

Wir sehen, bis 23.07.2019 ist es nur knapp am wenigsten (ich könnte mir durchaus vorstellen, dass es am 23.07.2013 gewittert hat und dies deshalb just heute in den Medien ist). Speziell Niederösterreich und Burgenland sollen auf "Niedrigstkurs" sein gemäss diesen Auswertungen.

Hat jemand ähnliche Statistiken für die Schweiz frei verfügbar? Wären auf jeden Fall sehr interessante Daten...

Viele Grüsse
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor lukasm für den Beitrag:
Microwave (Mi 24. Jul 2019, 19:09)
Der Donner erschüttert die heitere Bläue des Himmels,
Weil hochfliegende Wolken im Äther einander sich stoßen,
Wenn in der Mitte sie stehn von entgegengerichteten Winden.

aus "De rerum natura", 1. Jh. v. Chr. (Titus Lucretius Carus, Lukrez)

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6914
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 873 Mal
Danksagung erhalten: 4000 Mal
Kontaktdaten:

Re: Extremereignisse und Klimaänderungen

Beitrag von Federwolke » So 11. Aug 2019, 18:40

Für diejenigen, denen es in letzter Zeit bei uns zu wenig gewittert, könnte die Zukunft vielleicht woanders liegen:

Bild
Quelle: https://twitter.com/NWSFairbanks
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag:
Microwave (So 11. Aug 2019, 21:30)

Antworten