Werbung

Hagelflieger Schweiz

Grundlagen und Expertenwissen.
Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6926
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 874 Mal
Danksagung erhalten: 4016 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Federwolke » Fr 24. Aug 2018, 17:31

Bei Birrhard wurde keine Wolke geimpft. Birrfeld ist der Basis-Flugplatz des Hagelfliegers, er ist also von dort gestartet, und zwar schon kurz nach 14:00.

Chrigis Gewitter war aber der Rest jenes, das bereits weiter oben diskutiert kurz nördlich von Olten geimpft wurde. Hier wird die Wirkung der Impfung kaum zu beurteilen sein, da das bestehende Hagelgewitter (das man bereits eine Stunde früher nördlich des Weissensteins während der Entstehung hätte abfangen müssen) und die Neuentwicklung östlich davon gemeinsam als Cluster (mit weiteren Neuentwicklungen) weitergezogen sind. Dieses System wurde übrigens nicht weiter geimpft, weil es in den Flugraum von ZH-Kloten gezogen ist, da gibt es für den Hagelflieger aus verständlichen Gründen keine Freigabe.

Christian Schlieren
Beiträge: 3305
Registriert: Fr 23. Jul 2004, 18:53
Wohnort: 8952 Schlieren
Hat sich bedankt: 398 Mal
Danksagung erhalten: 354 Mal

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Christian Schlieren » Sa 25. Aug 2018, 11:46

Hoi Fabienne

Danke für die Info
Ich denke gestern war es auch nicht einfach da sich die Ganze Zeit wieder neue Zellen Bildeten die dann wahrscheinlich wieder geimpft werden müssten damit es etwas nützt.
Ist auch zum Chasen mühsamer so :lol: ;)

Grüsse
Christian Schlieren bei Zürich 393 M.ü.M

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7193
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2053 Mal
Danksagung erhalten: 1845 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Willi » Sa 25. Aug 2018, 14:16

Zum Thema "Kampf gegen Hagel" heute in der NZZ, Rubrik "Reflexe" ein zum Schmunzeln anregender Kurzartikel. Dabei geht es nicht nur um die Baloise, sondern auch um den gebeutelten VW-Konzern, welcher mit Hagelkanonen versucht, seine Karrosserien in Mexiko gegen Hagel zu schützen. Dumm nur, dass die Bauern dort unter Trockenheit leiden und die Schuld daran dem Konzern in die Schuhe schieben. Aus Copyrightgründen verzichte ich auf die Wiedergabe.

Gruss Willi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag:
zti (Sa 25. Aug 2018, 15:15)
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6926
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 874 Mal
Danksagung erhalten: 4016 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Federwolke » Do 13. Sep 2018, 17:02

Mal wieder im Einsatz. Auf Flightradar hat die Cessna jetzt ein ihrer Grösse angemessenes Symbol und ein Bildli erhalten. Momentan wären mindestens drei Flieger nötig (Schaffhausen, Olten, Bern), wobei sich die Korngrössen in Grenzen halten dürften (bei mir nur kurz ein paar knapp 1 cm-Steinchen).

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6926
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 874 Mal
Danksagung erhalten: 4016 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Federwolke » Do 13. Sep 2018, 18:06

Gibt es Hagelbeobachtungen aus der Gegend zwischen Sursee, Beromünster und Hochdorf? Der Schlot ging dort zwischenzeitlich bis 14 km hoch - beachtlich für die Jahreszeit. Dieses Jahr lässt einen nur noch staunen...

Benutzeravatar
Bernhard Oker
Moderator
Beiträge: 5357
Registriert: Do 16. Aug 2001, 11:02
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8902 Urdorf
Hat sich bedankt: 952 Mal
Danksagung erhalten: 1236 Mal

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Bernhard Oker » Di 30. Jul 2019, 17:11

Verhindern Hagelflieger Hagel?
Können Hagelflieger tatsächlich Hagel verhindern? Und falls ja: Gibt es dabei Nebenwirkungen?
https://www.spektrum.de/news/verhindern ... n=ZON_KOOP

Quelle: https://twitter.com/JZ_Lpz/status/1156219954317991938
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bernhard Oker für den Beitrag (Insgesamt 3):
lukasm (Di 30. Jul 2019, 17:16) • Federwolke (Di 30. Jul 2019, 17:52) • Microwave (Di 30. Jul 2019, 19:59)
Bernhard Oker - Urdorf (ZH/CH) - Meine Webseiten "Never Stop Chasing!"

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6926
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 874 Mal
Danksagung erhalten: 4016 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Federwolke » Di 30. Jul 2019, 18:07

Eigentlich nichts Neues. Aber immerhin sachlich und unpolemisch geschrieben. Einen wichtigen Abschnitt möchte ich herausstreichen:
Der richtige Ort, das Timing, die exakte Menge – allein diese Voraussetzungen machen eine effektive und zielgenaue Bekämpfung schwer bis unmöglich. Nicht einmal Meteorologen wissen heute trotz modernster Technik, wo genau sich Gewitter bilden, wie sie ziehen, warum es aus der einen Wolke hagelt und aus der anderen nicht. Manche Gewittertürme schießen binnen Minuten in die Höhe, scheren aus der Hauptwindströmung aus, bleiben selbst für Experten ein undurchschaubares Gebräu aus Wasser, Luft und Eis. Viele Prozesse sind bis heute nicht richtig verstanden, zudem gibt es unterschiedliche Gewittertypen.
Genau aus diesem Grund begleiten seit letztem Jahr spezialisierte Meteorologen die Hagelflieger und steuern die Einsätze, während zuvor jahrelang die Piloten selbst gewurstelt haben. "Nicht einmal Meteorologen wissen..." ist ein beliebter Satz von Meteorologen, die nicht wissen ;) Immerhin wurde hier nicht geschrieben (wie es andere mit klingendem Namen gerne tun): "Kein Meteorologe weiss..." oder noch beliebter: "Niemand weiss..."! Dass die meisten Meteorologen nicht wissen, was sich abspielt, kann man keineswegs abstreiten. Wird ja nur noch tumb auf bunte Kärtchen geguckt und Apps abgefragt, das sich über viele Jahre hinweg mühsame Erarbeiten von Erfahrung mit Nowcasting und Wetterbeobachtung tut sich kaum noch ein mit mathematischen Formeln vollgepumpter Hochschulabgänger an. Viele scheitern ja bereits an den Grundlagen der Synoptik, wie man tagtäglich bewiesen bekommt.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Federwolke für den Beitrag:
Microwave (Di 30. Jul 2019, 19:59)

Benutzeravatar
HB-EDY
Beiträge: 930
Registriert: Sa 27. Jan 2007, 15:22
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8607 Seegräben/570m
Hat sich bedankt: 161 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von HB-EDY » Sa 3. Aug 2019, 00:25

und so sieht die Sache mit dem Hagelflieger aus... :?:

https://www.srf.ch/news/regional/aargau ... g-ungewiss

salve
Ed
I like stormy nights...................!

Wetterstation Seegräben 570m
http://www.kaikowetter.ch/mc/meteoplug_seegraben.html

Microwave
Beiträge: 914
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8004 Zürich
Hat sich bedankt: 1919 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal

Re: Hagelflieger Schweiz

Beitrag von Microwave » Sa 3. Aug 2019, 08:46

Und auf welche neue Art wollen sie das jetzt wissenschaftlich begleiten?
Die vorherigen, alten Analysen konnten meines Wissens nach bis jetzt kaum eine fundierte Aussage machen.

Ich glaube dann an die Wirkung, wenn bei Zellen des Kalibers Juli 2011 nur noch Sagex vom Himmel fällt bei sonst vergleichbaren Zugbahnen und Verhaltensweisen.
Mit anderen Worten - mit den derzeitigen "Hagelgewittern" können sie sich diese Arbeiten ans Bein streichen.
Und solange das Klima nicht entbogen ist, wird es meiner Meinung nach auch kein "2011" mehr geben.

Und indirekt über Schadensummen sollte man auch nicht gehen, natürlich werden die höher, wenn die Bevölkerungsanzahl zunimmt und nicht-überwachtes Naturland in überwachtes Nutzland umgewandelt wird.

Grüsse - Microwave
Successful corepunches during (GA) chasing:
8, 5, 0
5, 0

Antworten