Werbung

Klimawandel und euer Standpunkt

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
Furion
Beiträge: 389
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » Sa 12. Jan 2019, 15:56

Ok alles klar, ich bin wieder leicht gereizt wegen den neusten Nachrichten bezüglich des Klimawandels.
Wie ihr alle wisst schneit es momentan in den Bergen bei uns und in Österreich noch ein wenig mehr. Gut es ist ja Winter oder?
Was tun die Medien, nach dem das mit der Trockenheit nun ja nicht mehr so aktuell ist, wird die nächste Story ausgegraben und kurzerhand geschrien zu viel Schnee sei wegen dem Klimawandel. :neinei: :neinei: :help:

zu lesen hier:
https://www.wetter.de/cms/deshalb-ist-d ... 76848.html
http://www.taz.de/Schneechaos-und-Klimawandel/!5564554/

Ok alles klar also fassen wir mal zusammen:

Zu viel Schnee = der Klimawandel
Zu wenig Schnee = der Klimawandel
Zu trocken = der Klimawandel
Zu heiss = Der Klimawandel
Zu windig = Der Klimawandel
Zu normal = Der Klimawandel
Zu kalt = Der Klimawandel (ohne Witz, lest hier: https://www.focus.de/wissen/klima/klima ... 55695.html)

Also ich habe da mal eine Frage, gibt es noch einfach Wetter? Oder ist nun einfach alles der Klimawandel?
Im schneearmen Winter 15/16 hat man gesagt es sei wegen dem Klimawandel und nun im schneereichen Winter sagt man es ist auch wegen dem Klimawandel.

Wenn man mal mit alten Leuten in so Bergdörfer redet, sagen die meist ja das haben sie schonmal erlebt oder sogar noch viel schlimmer. Der aktuelle Schnee ist viel, aber nichts was es noch nie gab, meine güte...

Sorry und die Leute lachen langsam nur noch, niemand nimmt diese Klimameldungen mehr ernst, denn viele wissen noch was ich oben geschrieben habe. Es ist einfach langsam bei jedem Wetter nur noch der Klimawandel. So wird das nichts, die Wissenschaftler wollen das die Bürger sie ernst nehmen? So geht das ganz sicher neimals, das ganze wird zur Lachnummer. Aber habe ich ja alles schon geschrieben, ich sage nur weiter so, ich kann nur noch den Kopf schütteln. :fluchen:

Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Sa 12. Jan 2019, 16:28, insgesamt 1-mal geändert.

Mathias1000
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 16:22
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Mathias1000 » Sa 12. Jan 2019, 20:02

Das einzige was ziehmlich sicher ist, dank des Klimawandels ist es im Schnitt wärmer geworden.

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6682
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 797 Mal
Danksagung erhalten: 3504 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Federwolke » Sa 12. Jan 2019, 21:08

Für einzelne Ereignisse gibt es keinen Beweis, dass der Klimawandel dahinter steckt. Es gibt aber auch keinen Beweis dafür, dass sie nicht mit dem Klimawandel zusammenhängen. Die Summe aller Extremereignisse in immer rascherer Abfolge und vor allem auch immer längerer Dauer hingegen sind genau die logischen Folgen des Kimawandels. Statt sich darüber aufzuregen, dass dies thematisiert wird, sollte man lernen, sich damit abzufinden - ist besser für die eigene Gesundheit ;)

Hier ein Artikel, der etwas tiefer geht und die Zusammenhänge gut erklärt:
https://www.faz.net/aktuell/wissen/erde ... ageIndex_2

Furion
Beiträge: 389
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » So 13. Jan 2019, 11:50

Ja Federwolke das sind die Artikel die wertvoll sind, aber eben diese gehen im Geschrei gewisser Qualitätsmedien unter und dort steht meist alles viel offensiver als es in dem von dir gelinkten Artikel steht.

Diese Artikel könnte man auch in einem Video wiedergeben und es sähe dann etwa so aus: https://www.youtube.com/watch?v=btm5uUfoqnE

Aufblasen bringt nichts, so wie es im Artikel von dir steht so muss man es schreiben. Dort stehen auch mal Sachen wie:"Ja es ist viel komplizierter als gedacht!" oder:" Wir sind uns noch nicht völlig sicher."

Und das stimmt auch, aber eben es gibt viele andere Artikel die nicht föderlich sind.

Ich für meinen teil freue mich das die Grundwasserspiegel in vielen Gebieten nun wieder steigen, sonst müssen wir noch verdursten, da ja auch immer mehr Menschen Wasser brauchen. Das ist auch das wahre Problem das man mal ansprechen sollte, die explodierende Weltbevölkerung. Aber da macht man ein riesen Fass auf, nur so viel, solange die Weltbevölkerung in diesem Tempo wächst, werden Klimamassnahmen einfach negiert durch neue Menschen die auch wieder Ressourcen brauchen.
Zuletzt geändert von Furion am So 13. Jan 2019, 12:21, insgesamt 1-mal geändert.

Mathias1000
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 16:22
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Mathias1000 » So 13. Jan 2019, 13:23

Da bin ich gleicher Meinung, die Überbevölkerung ist das grösste Problem.
Aber sagt das mal jemmanden, dwr 4 Kinder produziert hat. Man wird nur blöd angeguckt. :mrgreen:
Ich habe mal eine Rechnung gemacht. Wen jeder bis 25 4 Kinder auf die Welt stellt, dan ging es NUR 360 Jahre und der Planet ist voll, inklusive Russland, etc. Dann hätte jeder Bürger nur noch 1m2 zu Verfügung und auf dieser Fläche müssten noch die Lebensmittel produziert werden.

Ein umgekehrter Weg, wen jede Familie nur noch 1 Kind auf die Welt stellt, dann würde der Planet nach 100 Jahren wieder im Lot sein.

Aber ich denke, die Natur wird dies schon regeln. ZB. ein riessen Zunami, oder ein Fehler im Erbgut und es ist keine Fortpflanzung mehr möglich. Bei den vielen Pesdiziden und sonstigen Umweltgiften.

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
Beiträge: 3063
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 333 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Uwe/Eschlikon » Mi 16. Jan 2019, 22:12

Also ich habe da mal eine Frage, gibt es noch einfach Wetter? Oder ist nun einfach alles der Klimawandel?
Ich antworte Dir, indem ich mich gerne wiederhole und einfach mal in die Runde frage: Gab es denn jemals eine Zeit ohne Klimawandel? Also ein Zeitraum, indem das Klima über Jahrhunderte oder Jahrtausende stets exakt gleich blieb? Denn jede Abweichung vom vorherigen Klima = Klimawandel (egal ob wärmer oder kälter), oder sehe ich das falsch? :roll:

Mathias1000
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 16:22
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Mathias1000 » Mi 16. Jan 2019, 22:33

Änderungen gab es schon, seit der Planet existiert.

flowi
Beiträge: 802
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 455 Mal
Danksagung erhalten: 524 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von flowi » Sa 19. Jan 2019, 14:44

Gestern ...

... der beeindruckende Auftakt in D-Freiburg,
aus dem Stand heraus geschätzt ca. 5.000 Schüler!

Das war nicht zu überhören ...
https://youtu.be/3AtG6qfwBrI

Noch ein paar Impressionen:


Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild


Hier am Hochrhein von Säckingen bis Konstanz ist es dagegen (noch!) ruhig ...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor flowi für den Beitrag:
Willi (Sa 19. Jan 2019, 16:51)

Furion
Beiträge: 389
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » Sa 19. Jan 2019, 17:19

Ja diese Schülerdemos, auch wenn die Ambitionen gut sind, dass beeindruckt leider keine Milliardenschweren Konzerne.
Ausserdem muss man feststellen, dass gerade diese Demoschüler ansonsten recht wenig auf die Umwelt schauen, denn Abfall werfen sie nach wie vor in grösseren Mengen in die Natur. Und nein das ist keine Behauptung, dass ist Tatsache, aufgrund meines Jobs kann ich das super gut sehen.

Darum kann ich den grössten Teil dieser Schüler auch nicht wirklich ernst nehmen, wenn schon einfache Dinge wie Müll in einen Abfallkübel werfen nicht funktionieren. Aber gut wenn alle das toll finden, sollen sie weiter demonstrieren, ob sie es wollen oder nicht, der Klimawandel wird weiter gehen und sie müssen sich anpassen. Und vorsichtig wäre ich auch mit "there are no Jobs on a dead Planet!" Das wird sicher nicht passieren, der Planet stirbt nicht, dass einzige was stirbt sind höchstens wirr, aber auch längst nicht alle und überall.


Gruss Furion

Matthias_BL
Beiträge: 726
Registriert: Do 20. Jun 2002, 09:47
Wohnort: 4434 Hölstein
Hat sich bedankt: 749 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Matthias_BL » Fr 8. Feb 2019, 21:19

Hello zäme,

Die "BP-Statistical World Report on Energy" sind für viele sozusagen die „Bibel“ im Energiesektor mit allen Details und Fakten.

Ein Bekannter hat sich mal die Mühe gemacht den 67th Report von 2018 etwas näher zu betrachten und die Statistiken auszuwerten:
Folgende Aussagen gaben mir zu Denken, im Zusammenhang mit der CO2 Bilanz:

In den letzten 10 Jahren (2007-2017):

Nordamerika spart: 740 Mio.Tonnen,
EU spart: 628 Mio.Tonnen,

Australien bleibt ca. gleich

Südamerika hat 204 Mio.Tonnen mehr,
Naher Osten & Rus. haben 582 Mio.Tonnen mehr,
Asien hat 3707 Mio.Tonnen mehr

...CO2 in den letzten 10 Jahren emittiert.

Allein Asien hat von 2015-2017 (in 3 Jahren) die gesamte Menge mehr emittiert, welche von EU und Nordamerika in 10 Jahren gemeinsam eingespart wurde.
Und auch: Südamerika, Naher Osten & Rus. haben in den letzten 10 Jahren genauso viel mehr emittiert, wie in Nordamerika oder der EU in den letzten 10 Jahren eingespart wurde.

Interessant ebenfalls: Was die Schweiz in den letzten zehn Jahren zwischen Max. und Min. eingespart hat (6.2 Mio.Tonnen), hat eines der folgenden Länder alleine in einem Jahr mehr emittiert (Philippines, Singapore, Hongkong, France, Egypt oder Portugal)

Gruss
Matthias

Dazu im Vergleich die Schweiz im Detail:

2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Switzerland 40.3 43 43.6 41.3 39.4 40.7 42.8 38.1 38.9 37.4 38.4

P.S.: Den Full-Report gibt es hier (Source)
https://www.bp.com/content/dam/bp/busin ... report.pdf - Zahlen aus Kapitel "Carbon", Seite 49

Antworten