Werbung

Gewitter und Starkregen 18.08.2019 - 20.08.2019 (Wasserhose ZH-See)

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Lukas Eisenberger
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Aug 2017, 19:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Lukas Eisenberger » So 18. Aug 2019, 23:30

Ich möchte an dieser Stelle etwas anmerken - mir fällt auf, dass die Zelle bei Andelfingen bei Rafz einen Right-Mover gemacht hat. Das ist genau gleich wie vor zwei Jahren am 2.8.2017. Vor Rafz zog sie vom Jura immer von Süd-West nach Nord-Ost und ab Rafz dann der Right-Mover. Kann mir jemand sagen wieso das ist? Viellicht wegen der Topografie? Randen im Norden und Rafzer-Feld?

By the way: Hier ist der Verlauf der Zelle vor zwei Jahren: http://www.sturmforum.ch/viewtopic.php? ... 90#p191666
Zuletzt geändert von Lukas Eisenberger am So 18. Aug 2019, 23:50, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7226
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2070 Mal
Danksagung erhalten: 1884 Mal
Kontaktdaten:

Gewitter und Starkregen, 18.08.2019-20.08.2019

Beitrag von Willi » Mo 19. Aug 2019, 00:11

Die Zugbahn von Superzellen weicht während ihrer grössten Intensität am stärksten nach rechts (oder nach links) vom mittleren Höhenwind ab. Das dürfte auch auf die Rafzer Zelle und diejenige vom 2.8.2017 zutreffen. Es wäre also zu klären, inwieweit das Relief das Wachstum der beiden Zellen beeinflusst hat. Darüber kann man wohl erstmal nur spekulieren.
Zuletzt geändert von Willi am Mo 19. Aug 2019, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Stefan aus Dietikon
Beiträge: 24
Registriert: Fr 16. Jul 2010, 15:24
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

...zum "Steinewerfer" am südwestlichen Schwarzwaldrand

Beitrag von Stefan aus Dietikon » Mo 19. Aug 2019, 00:18

Diese Zelle hab ich vom Feldberg aus beobachtet, die Blitzrate war der Wahnsinn - schätze 1-2 pro Sekunde. War sehr schön anzusehen. Leider wurde es mir zu mulmig und ich bin geflüchtet, das hätten die Blitzfotos meines Lebens werden können :roll:
So hab ich nur ein paar Schnappschüsse ohne Stativ hinbekommen.
Auf der Rückfahrt nach Dietikon geriet ich immer zwischen die Zellen: Bei Waldshut zog das nächste Schwergewitter hinter mir in den Hotzenwald, vor mir rauschte auch blitzintensiv die Zelle über Würenlingen. Dort waren die Strassen dann voll mit Grünzeug, ein mittelgrosser belaubter Ast lag auf der Strasse, von grossen Wasserlachen gesäumt.
Bei Baden kam ich dann doch noch in Starkregen, im Dietikon ging es gerade erst los, aber nicht so heftig.

deysa
Beiträge: 4
Registriert: So 7. Jun 2015, 22:48
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 8134 Adliswil
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von deysa » Mo 19. Aug 2019, 00:25

Micro- oder Downburst-Verdacht vor 20 Minuten hier in Adliswil. Ich bin ja Laie, aber der dichte Schleier und extreme und laute Wind erschienen mir verdächtig. Es kam auch sehr schnell. Vorher sehr hohe Blitzrate. Danach Starkregen und Hagel, die Kanalisation kam nicht nach.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor deysa für den Beitrag:
Severestorms (Mo 19. Aug 2019, 00:29)

nordspot
Beiträge: 2169
Registriert: So 18. Mär 2007, 16:32
Geschlecht: männlich
Wohnort: D-78464 Konstanz
Hat sich bedankt: 555 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von nordspot » Mo 19. Aug 2019, 01:29

Nabend allerseits
Also auf dem Radar sah das was vorhin auf den Bodanrück zusteuerte Niederschlags-und-Blitztechnisch absolut spektakulär aus. Was dann ankam und sich dann abspielte war eher zahm, sehr zahm.... Wolkenblitze aus allen Himmelsrichtungen aber kein einziger CG. Donner ist im Niederschlag arg gedämpft worden, und die Zelle schwächelte dann erstmal als Sie anfing mit der Zelle welche aus eher westlicher Richtung vom Schwarzwald heranzog zu interagieren. War aber abzusehen, hat es ja schon öfter gegeben. Dafür hat die Zelle welche von Kreuzlingen Richtung NE zog so richtig Gas gegeben. Ich vermute dass da Outflow von der schwächelnden Bodanrück Zelle über den Obersee ostwärts Feuchte gebracht hat damit die so richtig mal durchstarten konnte. Nachbrenner halt ;)
An dieser Stelle mal Danke an alle Teilnehmer im Thread hier für eure Kompetenten Einschätzungen und Fotos zu diesem Anlass, würde gerne mehr mich engagieren, hab jedoch sehrviel Arbeit im Moment.

Tröpfelnde Grüsse

Ralph
nordspot Konstanz

Benutzeravatar
Cyrill
Beiträge: 2405
Registriert: Do 27. Mär 2008, 07:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8494 Bauma
Hat sich bedankt: 1363 Mal
Danksagung erhalten: 1163 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Cyrill » Mo 19. Aug 2019, 02:07

Hi
ich war zuerst auf dem Sternenberg. Blitzrate mau; alles CC's. Nur wenige CG's. Wenigsten einer dieser Exemplare mit der Cam erwischt, sogar ohne Stativ - hat sich im Einsatz zerlegt. Manschrotto.
Dann zum CAPE-Nest gefahren, wo oberhalb von Hittnau bei Dürstelen die Orographie unterstützt. Mässige Blitzrate, alles IC's, bei denen ich sogar oft den Donner überhaupt nicht hörte. Dann gab's zwei drei zaghafte CG's und ich wollte gleich aus dem Auto aussteigen, um Richtung Osten bessere Sicht auf rückwärtige Blitze zu haben - dachte die Zelle sei schon bei Bauma und weiter - und ich weiss nicht wieso ich beim Video den Stopknopf drückte :fluchen: Carramba! Nicht das erste Mal! Keine 1 1/2 Sekunden später krachte ein CG rd. 100 Meter von mir entfernt (könnten auch 120 Meter oder so gewesen sein), in drei Hauptkanälen und dutzenden von Verästelungen in den Boden. Ich schätze so 65 kA waren es schon.


Bild

Quelle
https://www.google.ch/maps/place/Bauma/ ... d8.8808183

Roter Kreis mein Standort. Rote Linie: dort muss der Blitz eingeschlagen haben. Ihc wollte auf Kachelmann de diesen Blitz heraussuchen. Doch die Seite scheint tot...
https://kachelmannwetter.com/ch/blitze/ ... 0000z.html

Kann mir jemand weiterhelfen: Habe den Zoomradar nicht (Donnerradar).

Danke& Gruss
Cyrill

Hier noch zwei Fotos:


Bild



Bild
Zuletzt geändert von Cyrill am Mo 19. Aug 2019, 02:39, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cyrill für den Beitrag (Insgesamt 8):
Dominic Kurz (Mo 19. Aug 2019, 02:46) • dxbruelhart (Mo 19. Aug 2019, 07:17) • Bruno Amriswil (Mo 19. Aug 2019, 10:25) • Markus Pfister (Mo 19. Aug 2019, 13:26) • Kaiko (Döttingen) (Mo 19. Aug 2019, 18:46) • Haene (Mo 19. Aug 2019, 21:56) • David BS (Di 20. Aug 2019, 06:26) • Willi (Di 20. Aug 2019, 23:07)

Lukas Eisenberger
Beiträge: 5
Registriert: Do 3. Aug 2017, 19:14
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Lukas Eisenberger » Mo 19. Aug 2019, 07:45

Willi hat geschrieben:
Mo 19. Aug 2019, 00:11
Die Zugbahn von Superzellen weicht während ihrer grössten Intensität am stärksten nach rechts (oder nach links) vom mittleren Höhenwind ab. Das dürfte auch auf die Rafzer Zelle und diejenige vom 2.8.2017 zutreffen. Es wäre also zu klären, inwieweit das Relief das Wachstum der beiden Zellen beeinflusst hat. Darüber kann man wohl erstmal nur spekulieren.
Danke Willi. Kannst du mir erklären, was genau der Grund ist, dass die Zellen bei ihrer stärksten Intensität nach links oder rechts ausweichen? Ich finde es aber sehr auffällig, dass über dem Rafzer Feld immer ein Rightmover gemacht wird. Kann das wirklich Zufall sein? Ich vermute stärkt, dass die Topografie des Randen (900m über Meer) die Ursache sein könnte...

Benutzeravatar
Bruno Amriswil
Beiträge: 549
Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8580 Amriswil / TG
Hat sich bedankt: 711 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Bruno Amriswil » Mo 19. Aug 2019, 08:13

Guten Morgen zusammen

Am späteren Abend machten sich - wie Tobi schon bildlich festgehalten hat - Altocumulus castellanus am Himmel bemerkbar.
Allmählich kam Schwung in das Geschehen.
Zum Glück habe ich gerade Ferien und musste daher nicht gleich früh in die Federn, was es mit erlaubte mich auf die Lauer zu legen.
Wenn auch nur beim Haus gleich um die Ecke ;)

Gruss Bruno


Bild


Bild


Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Bruno Amriswil für den Beitrag (Insgesamt 10):
Willi (Mo 19. Aug 2019, 08:24) • Severestorms (Mo 19. Aug 2019, 09:38) • Tobi (Rheintal, VBG) (Mo 19. Aug 2019, 10:48) • Cyrill (Mo 19. Aug 2019, 11:46) • Marco (Oberfrick) (Mo 19. Aug 2019, 12:24) • Markus Pfister (Mo 19. Aug 2019, 13:26) • Christian Schlieren (Mo 19. Aug 2019, 13:43) • Kaiko (Döttingen) (Mo 19. Aug 2019, 18:47) • Haene (Mo 19. Aug 2019, 21:57) • David BS (Di 20. Aug 2019, 06:26)
Cheers
Bruno
http://www.amriswilerwetter.ch
Messstationen in: Amriswil / Uttwil / Roggwil (TG)

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7226
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2070 Mal
Danksagung erhalten: 1884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Willi » Mo 19. Aug 2019, 08:34

Kannst du mir erklären, was genau der Grund ist, dass die Zellen bei ihrer stärksten Intensität nach links oder rechts ausweichen?
Ganz rudimentär. Annahme: Westströmung, wobei die Windstärke mit der Höhe zunimmt. Der Westwind transportiert den Niederschlag einer Gewitterzelle nach Osten, wo er genau in den Inflowbereich der Gewitterzelle zu Boden fällt. Entweder stirbt die Zelle, oder deren Zugbahn weicht nach Süden (rechtsziehend) oder nach Norden (linksziehend) aus, damit sie überleben kann. Dann kann der Aufwind und der Abwind (mit dem Niederschlag im Gepäck) nebeneinander koexistieren. Dazu kommen die dynamischen Kräfte aufgrund des rotierenden Aufwindes bei Superzellen, aber jetzt wird's kompliziert...

Der Zusammenhang mit dem Relief macht das Ganze nochmals eine Stufe komplexer... kein Wunder, dass selbst die teuersten und schnellstrechnenden Computermodelle damit ihre Mühe haben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag:
Dominic Kurz (Mo 19. Aug 2019, 16:22)
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Benutzeravatar
Willi
Administrator
Beiträge: 7226
Registriert: Fr 10. Aug 2001, 16:16
Wohnort: 8143 Sellenbüren
Hat sich bedankt: 2070 Mal
Danksagung erhalten: 1884 Mal
Kontaktdaten:

Re: Gewitter Sonntag/Montag, 18.08.2019/19.08.2019

Beitrag von Willi » Mo 19. Aug 2019, 09:24

Es war eine dankbare Gewitternacht, auch wenn der Blick auf die Hagelwerfer im Norden verwehrt blieb. Mehrere mässig aktive Zellen zogen im Westen und im Süden vorbei. Schön auch, dass es lange trocken blieb. Es gab viel Wetterleuchten und Gerummel in der Ferne, wenige sichtbare Blitze und für einmal keine Bodeneinschläge. Der Regen und etwas Wind kamen dann nach Mitternacht auf leisen Sohlen.


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Willi für den Beitrag (Insgesamt 15):
Severestorms (Mo 19. Aug 2019, 09:39) • Bruno Amriswil (Mo 19. Aug 2019, 10:25) • Tobi (Rheintal, VBG) (Mo 19. Aug 2019, 10:50) • Cyrill (Mo 19. Aug 2019, 11:48) • Matthias_BL (Mo 19. Aug 2019, 12:22) • Marco (Oberfrick) (Mo 19. Aug 2019, 12:24) • Markus Pfister (Mo 19. Aug 2019, 13:26) • dxbruelhart (Mo 19. Aug 2019, 14:26) • Dominic Kurz (Mo 19. Aug 2019, 16:22) • HB-EDY (Mo 19. Aug 2019, 16:33) und 5 weitere Benutzer
Gruss Willi
Immer da wenn's wettert

Antworten