Werbung

Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Wetterfreak_VBG
Beiträge: 28
Registriert: Do 1. Jun 2017, 00:15
Geschlecht: männlich
Wohnort: Vorarlberg, Dornbirn 413m
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Wetterfreak_VBG » So 6. Jan 2019, 01:45

Blizzard hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 16:39
Wetterfreak_VBG hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 16:32
Tobi (Rheintal, VBG) hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 16:27
Hier seit 9Uhr durchgehend Schneefall ohne Unterbrechung. Temp. pendelt in Lustenau von - 0,5° bis +0,5°.
Locker 10cm Schnee, in Bregenz Süd angeblich schon über 17cm. (400m!)
In Dornbirn im Garten (ohne Wiese) liegen bereits 17 cm Schnee, in der Wiese mit Gras sinds 20 cm ;) . Die ZAMG hat in Bregenz bereits 22 mm gemessen. D.h. mind. 20 cm Schnee.
Nach der kurzen Pause jetzt wieder stärkerer Schneefall. Mit dem Stau sind die 40 cm durchaus plausibel, in Bregenz wahrscheinlich sogar 50 cm.
Ich würds euch wünschen, frage ist ob die Temperatur/Regen mitspielt, bei uns schon über 0 Grad.
Trotz teils negativem Taupunkt und nur maximal 0,6 °C, schneeregnets seit ca. 18Uhr. In 1000m immer noch bei -1°C, selbst auf 800m noch negativ. Muss ich wohl nicht verstehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Wetterfreak_VBG für den Beitrag:
Tobi (Rheintal, VBG) (So 6. Jan 2019, 10:04)
Gewitter, Schnee und Sturm, alles was Dornbirn ned hot, hon i am liabsta :roll:

lg. Michael

pepe14
Beiträge: 108
Registriert: So 28. Dez 2014, 11:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: Waldstatt AR 900m
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von pepe14 » So 6. Jan 2019, 09:13

Morgen hier hat gat es seit gestern Abend bis jetzt so um 20cm gegem Total knapp 40cm denke ich, muss nacher mal nach draussen.
url=/forum_uploads/incoming/20190106_091209_pepe14.jpg]
Bild[/url]

Bild

Markus Pfister
Beiträge: 1803
Registriert: So 19. Aug 2001, 20:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: 9056 Gais
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Markus Pfister » So 6. Jan 2019, 09:53

Guten Morgen,

Schwäbrig (1150m) 45cm Schneehöhe, gewissen Stellen gar nichts, andere bis zu einem Meter:


Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild



Bild


Gruss

Markus
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus Pfister für den Beitrag (Insgesamt 2):
Necronom (So 6. Jan 2019, 10:53) • Matt (8800 Thalwil) (Di 8. Jan 2019, 11:18)
Schwäbrig, Gais/AR, 1150m

Benutzeravatar
Marco (Oberfrick)
Beiträge: 2691
Registriert: So 16. Jun 2002, 11:29
Geschlecht: männlich
Wohnort: W 5073 Gipf-Oberfrick / A 4051 Basel
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 95 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Marco (Oberfrick) » So 6. Jan 2019, 12:09

Hallo
In Oberfrick ist schon 2/3 des Schnees wieder weg...Seit Gestern Abend kommt der Niederschlag auch nur noch als Regen runter. Schneefallgrenze liegt so um die 600m.


Das wars für das erste mal hier.
Aktuell 4 Grad und der Wind hat angezogen :-?
Aus dem Schönen WINTERthur-Seen 480m.ü.M.
Seit 2017 im Frickital Zuhause ;-)

Tobi (Rheintal, VBG)
Beiträge: 154
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 13:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Lustenau
Hat sich bedankt: 118 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Tobi (Rheintal, VBG) » So 6. Jan 2019, 12:55

Hier seit gestern Abend Regen/Schneeregen trotz höchstens 0.5°...
Jedenfalls ist der ganze Schnee aufgrund seiner Schwere zusammengedrückt worden und sind jetzt hier nur mehr knapp 7cm.
Schneebruch gabs hier auch schon.

Markus Pfister
Beiträge: 1803
Registriert: So 19. Aug 2001, 20:08
Geschlecht: männlich
Wohnort: 9056 Gais
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 571 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Markus Pfister » So 6. Jan 2019, 13:49

Anbei die vorhergesagten 24h-Niederschlagssummen bis heute 12z von Arome und Cosmo (Läufe von gestern 12z) verglichen mit den gemessenen Mengen. Ich schreibe absichtlich "gemessene Mengen" und nicht "Realität".

Bild

Bild

Bild

Fazit: Westlicher Teil der Stauniederschläge Schweiz überschätzt, sonst aber nicht schlecht. Trogen AR (49mm) gut gesehen, auch Rheintal, Vorarlberg gut modelliert, die Messungen sind auch mit Vorsicht zu geniessen, wenn es schneit und windet.

Schwäbrig nun halber Meter recht schwerer Warmfrontschnee. Es dürfte noch eine Weile weiterschneien oder -schauern. Dank des gleichmässigen Windes haben sich schöne Schneewächten gebildet.

Gruss

Markus
Zuletzt geändert von Markus Pfister am So 6. Jan 2019, 13:50, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Markus Pfister für den Beitrag (Insgesamt 5):
Necronom (So 6. Jan 2019, 14:27) • Willi (So 6. Jan 2019, 14:54) • Tobi (Rheintal, VBG) (So 6. Jan 2019, 15:44) • Bruno Amriswil (So 6. Jan 2019, 15:47) • Michael (Dietikon) (Mo 7. Jan 2019, 19:44)
Schwäbrig, Gais/AR, 1150m

Necronom
Beiträge: 566
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 14:54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Winterthur
Hat sich bedankt: 365 Mal
Danksagung erhalten: 205 Mal

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Necronom » Mo 7. Jan 2019, 16:08

Hallo zäme

Ich wusste nicht genau, wohin ich diesen Beitrag packen soll. Ein neuer Thread für die aktuelle Woche wurde ja erstellt. Aber da der Schnee, der heute liegt, vor allem noch aus der alten Woche stammt und somit eher in Bezug gebracht werden kann mit der vergangenen Wetterlage, packe ich die Fotos hier hinein.

Es sind wieder Fotos von meiner altbekannten Tour. Wieder Zug-Office angesagt.
Vielleicht wird es langsam echt sehr langweilig, aber da ich gerade heute doch noch etwas mehr Zeit für das Hobby Wetter habe, geniesse ich, auch mal etwas mehr Zeit für Posts hier freischaufeln zu können :) (Und ich werde übrigens von niemand gesponsert, bin tatsächlich kein Influencer, liebe einfach diese Strecke :-D )

Es werden wieder andere Zeiten kommen, in denen nicht viel Zeit für das Thema Wetter bleibt...

Die Bilder sind aufgenommen mit meiner vergleichsweise sehr schlechten Smartphone-Kamera.

Bahnhof St.Gallen.

Bild



Zwischen St.Gallen und Wattwil war die Landschaft teilweise wunderbar für Schneefans.

Bild



Diesmal auch die Linthebene weiss. Und das Wetter sehr grau.

Bild



Dieses Bild ist eigentlich sehr hässlich. Zeige das nur, weil es interessant war, zu sehen, wie die Schneegrenze westwärts dem Zürichseeufer entlang langsam ansteigt (natürlich nicht überraschend, sondern wie erwartet...aber trotzdem spannend... vielleicht ;-) )

Bild



In Rothenthurm reicht es jetzt auch für Skilanglauf. Einige Personen waren auch auf der Loipe unterwegs.

Bild



Spasseshalber wieder ein Bild vom altbekannten Baum in Rothenthurm und der Vergleich mit der Schneelagen an anderen Tagen auf dieser Tour (das erste Bild von heute, das zweite Bild vom 10.12.2018 und das dritte Bild Bild vom 27. November 2018, siehe auch dieser Post: https://sturmforum.ch/viewtopic.php?f=2 ... 10#p197611 )

Bild



Bild



Bild
Zuletzt geändert von Necronom am Mo 7. Jan 2019, 16:13, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Necronom für den Beitrag (Insgesamt 3):
Willi (Mo 7. Jan 2019, 21:59) • Matt (8800 Thalwil) (Di 8. Jan 2019, 11:18) • Markus Pfister (Di 8. Jan 2019, 19:56)

Michael (Dietikon)
Beiträge: 972
Registriert: Mo 25. Feb 2002, 00:49
Wohnort: 8953 Dietikon
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 282 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kaltluftvorstoss Mitteleuropa 02.01.2019-05.01.2019

Beitrag von Michael (Dietikon) » Mo 7. Jan 2019, 21:43

Markus Pfister hat geschrieben:
So 6. Jan 2019, 13:49
Bild

Fazit: Westlicher Teil der Stauniederschläge Schweiz überschätzt, sonst aber nicht schlecht. Trogen AR (49mm) gut gesehen, auch Rheintal, Vorarlberg gut modelliert, die Messungen sind auch mit Vorsicht zu geniessen, wenn es schneit und windet.
@Markus: Danke für die Validierung. Bei WRF-ARW (Lauf von 5.1. 00z +48 h) bin ich mit der Performance nicht zufrieden. Östlich einer verlängerten Linie Chur-Vaduz sind die Summen ziemlich gut, nach W hin nimmt die Performance sukzessive ab und die Überschätzung der Niederschlagssummen nimmt zu (siehe 1. Bild unten). Ein Grund ist wohl im antreibenden GFS zu finden, welches den Atmospheric River und die damit einhergehenden Aufgleit- und Stauniederschläge etwas zu weit westlich gerechnet hat. Da kann das beste Modell nichts machen, wenn bereits beim Antrieb kleine Fehler ins Downscaling einfliessen. Etwas besser war dann auch der ältere Lauf vom 4.1. 00z, bei welchem GFS die Niederschläge noch etwas weiter östlich und schwächer gerechnet hatte (siehe 2. Bild unten).

Mehr Sorgen machen mir die häufig zu hohen Intensitäten während intensiver Niederschlagsphasen. Da scheint es noch ein Problem mit der Modellphysik zu geben, das ich bis zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausfindig machen konnte. Ev. hat es mit der bei mir recht glatten Modelltopographie zu tun, aber es könnte auch noch ein Problem mit dem Mikrophysikschema oder der Grenzschichtparametrisierung geben.

Die räumliche Verteilung der Niederschläge ist hingegen recht zufriedenstellend, mit Ausnahme der zu weit westlich gerechneten Stauniederschläge. So wurde das Maximum bei Bregenz recht gut erfasst. Bregenz bekam bis am 7.1. 00z 82 mm Niederschlag ab, das etwas nördlich gelegene Sigmarszell erhielt sogar 87 mm. Ob die 90 mm auf dem Säntis stimmen ist aufgrund des kräftigen Winds wieder mal etwas fraglich. Indirekt lässt sich aus den Schneehöhenmessungen ableiten, dass im Rätikon viel Niederschlag gefallen ist (siehe 3. Bild unten). Zwei Stationen registrierten dort heute Morgen 88 cm Neuschnee (Neuschneesumme der letzten 3 Tage). Auch das passt nicht schlecht. Problematisch ist, dass die modellierten Maxima häufig in Regionen mit wenigen oder gar keinen Messungen auftreten und dort (insbesondere im Winter) häufig schwierige Messbedingungen vorzufinden sind. Das macht die Modellvalidierung nicht einfacher.

Bild

Bild

Neuschneesumme 3 Tage bis 7.1.
Bild
Zuletzt geändert von Michael (Dietikon) am Mo 7. Jan 2019, 21:46, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Michael (Dietikon) für den Beitrag (Insgesamt 5):
Necronom (Mo 7. Jan 2019, 21:59) • Willi (Mo 7. Jan 2019, 21:59) • Bruno Amriswil (Mo 7. Jan 2019, 22:09) • Matt (8800 Thalwil) (Di 8. Jan 2019, 11:17) • Markus Pfister (Di 8. Jan 2019, 19:55)
Dietikon ZH 405 m ü. M.

Antworten