Werbung

Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Michael ZH
Beiträge: 421
Registriert: Do 26. Mai 2011, 19:49
Geschlecht: männlich
Wohnort: Zürich 8032
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Michael ZH » Fr 17. Mai 2019, 19:17

Das Gewitter scheint recht ortsfest zu sein und hat sich deutlich verstärkt. Blitzaktivität ganz ordentlich :!: Hier inzwischen auch Platzregen
Zuletzt geändert von Michael ZH am Fr 17. Mai 2019, 19:22, insgesamt 1-mal geändert.

Microwave
Beiträge: 874
Registriert: Mo 2. Aug 2010, 22:31
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8640 Rapperswil
Hat sich bedankt: 1783 Mal
Danksagung erhalten: 128 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Microwave » Fr 17. Mai 2019, 19:37

Gewitterli mit anstämdiger Blitzrate als Empfang in 8001.
Donnert noch, aber der Regen hat abgenommen jetzt.

Grüsse - Microwave
Successful corepunches during (GA) chasing:
8, 5, 0
5, 0

Benutzeravatar
Bernhard Oker
Moderator
Beiträge: 5295
Registriert: Do 16. Aug 2001, 11:02
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8902 Urdorf
Hat sich bedankt: 902 Mal
Danksagung erhalten: 1148 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Bernhard Oker » Fr 17. Mai 2019, 19:40

Ohne den starken NW-Wind (Konvergenz) hätten sich das Gewitter bei Zürich nicht so gut entwickelt:Bild

Gruss
Bernhard
Bernhard Oker - Urdorf (ZH/CH) - Meine Webseiten "Never Stop Chasing!"

Benutzeravatar
Severestorms
Administrator
Beiträge: 6124
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 17:21
Geschlecht: männlich
Wohnort: Zürich
Hat sich bedankt: 2269 Mal
Danksagung erhalten: 922 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Severestorms » Fr 17. Mai 2019, 19:51

Die Gewittersaison hier in Zürich ist nun definitiv eröffnet! :up:

Bild
Zuletzt geändert von Severestorms am Fr 17. Mai 2019, 19:52, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Severestorms für den Beitrag (Insgesamt 4):
Microwave (Fr 17. Mai 2019, 20:05) • Bruno Amriswil (Fr 17. Mai 2019, 21:30) • flowi (Fr 17. Mai 2019, 21:52) • Willi (Fr 17. Mai 2019, 22:16)
Founder, Owner and Operator of SSWD - Engaged in Science & Research since 1997.
Follow @SturmarchivCH on Twitter to get accurate information about severe, extreme or unusual weather events in Switzerland - fast and reliable.

Tobi (Rheintal, VBG)
Beiträge: 125
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 13:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Lustenau
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Tobi (Rheintal, VBG) » Fr 17. Mai 2019, 19:58

Sehr interessant, mit mehr als 530 Blitzen schon sehr blitzaktiv. Aber auch im Allgäu blitzt es vermehrt:
Bild
Quelle: http://de.blitzortung.org/live_dynamic_maps3.php
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Tobi (Rheintal, VBG) für den Beitrag (Insgesamt 2):
Slep (Fr 17. Mai 2019, 21:16) • Cyrill (Sa 18. Mai 2019, 21:25)

Benutzeravatar
Michi (SH)
Beiträge: 122
Registriert: So 7. Mai 2006, 14:05
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 64 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Michi (SH) » Fr 17. Mai 2019, 20:24

Wunderschön anzusehen! 20h16, Schaffhausen Blick richtung Cholfirst /Zürcher Weinland / Lägeren / Rheinfall


Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Michi (SH) für den Beitrag (Insgesamt 8):
Severestorms (Fr 17. Mai 2019, 20:31) • Kaiko (Döttingen) (Fr 17. Mai 2019, 20:42) • Matthias_BL (Fr 17. Mai 2019, 21:02) • flowi (Fr 17. Mai 2019, 21:52) • Willi (Fr 17. Mai 2019, 22:16) • HB-EDY (Fr 17. Mai 2019, 22:18) • Haene (Sa 18. Mai 2019, 13:08) • Cyrill (Sa 18. Mai 2019, 21:25)

Gruss aus Schaffhausen, Michi
www.michaelpfenning.net/photographie/gewitter/

Benutzeravatar
Kaiko (Döttingen)
Moderator
Beiträge: 2103
Registriert: Sa 1. Sep 2001, 16:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5312 Döttingen
Hat sich bedankt: 629 Mal
Danksagung erhalten: 894 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Kaiko (Döttingen) » Fr 17. Mai 2019, 20:44

Hoi zäme

Hagenturm (SH) 20.30Uhr:

Bild

https://hagenturm.roundshot.com/

Gruss Kaiko
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kaiko (Döttingen) für den Beitrag (Insgesamt 4):
Matthias_BL (Fr 17. Mai 2019, 21:02) • Michi (SH) (Fr 17. Mai 2019, 21:32) • flowi (Fr 17. Mai 2019, 21:52) • HB-EDY (Fr 17. Mai 2019, 22:19)
Mitbetreiber des Sturmarchivs Schweiz und Wetterforscher aus Leidenschaft: http://www.sturmarchiv.ch/

Benutzeravatar
Slep
Beiträge: 1318
Registriert: Sa 18. Apr 2009, 20:34
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8404 Oberwinterthur
Hat sich bedankt: 518 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von Slep » Fr 17. Mai 2019, 21:22

Vom Bäumli aus hatte ich einen schönen Tribünenblick auf das Gewitter, das die Westseite Wintis traf. Unter anderen Blitzen, die ich sah, war ein besonders schöner CG in den Heiligberg. Nicht viel Regen fiel bei mir, aber es ein wunderbarer Spektakel zu geniessen an einem Freitagabend. :-D
Gruss, moi.
You don`t have to be a total nutter of a weather freak to be on this forum - but it helps.

nordspot
Beiträge: 2106
Registriert: So 18. Mär 2007, 16:32
Geschlecht: männlich
Wohnort: D-78464 Konstanz
Hat sich bedankt: 380 Mal
Danksagung erhalten: 169 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von nordspot » Fr 17. Mai 2019, 21:46

Nabig zäme
Ich post mal die synop kurzfrist 18z des DWD zum Wetter am Wochenende. Als ich es durchlas hätte ich schwören können dass der Jens Hoffmann es verfasst hat da praktischerweise auch die Fussball Einschätzungengen mit eingeflossen sind, wirds für Bayern München oder für Frankfurt reichen? :unschuldig:
Gut erklärt, hier ist es:
S Y N O P T I S C H E Ü B E R S I C H T K U R Z F R I S T
ausgegeben am Freitag, den 17.05.2019 um 18 UTC


Markante Wettererscheinungen:
Zunehmende Gewitterneigung, Unwetter durch Starkregen. Warm.

Synoptische Entwicklung bis Montag 12 UTC
-------------------------------------------------------------
Aktuell ... ist die Großwetterlage von einem umfangreichen Trog mit mehreren
Höhentiefkernen geprägt, der sich über weiten Teilen West-, Südwest- und
Mitteleuropa erstreckt. Bodennah befindet sich ein Tiefdrucksumpf über dem
gesamten Südwesten Europas. Deutschland liegt dabei im Übergangsbereich zu einem
Hoch mit Schwerpunkt über Mittelskandinavien und dem Nordmeer in einer östlichen
Strömung. Mit dieser ist mäßig warme, mäßig feuchte und mäßig labile Luft zu uns
gelangt und wird hier - was synoptische Hebungsantriebe angeht - weitgehend sich
selbst überlassen. Lediglich ein aus dem Nordwesten westwärts abziehender
Höhentiefkern sorgt dort noch für Warmluftadvektion und etwas schauerartigen
Regen. Er hat über Teilen der Nordhälfte auch dichte Bewölkung hinterlassen.
Dagegen ist es vor allem vom Südosten bis zur Mitte teils gering bewölkt. Im
übrigen Land herrscht wechselnde Quellbewölkung vor. Etwas erhöhte Labilität
findet sich im Südwesten und im Osten, wobei es zumindest im Südwesten für die
Auslösung einzelner Gewitter gereicht hat. Bei wenig Dynamik und auch sehr
begrenztem CAPE steht als potenzielle Begleiterscheinung Starkregen im Programm,
allerdings ziehen die Gewitter etwas zu schnell, so dass es diesbezüglich bisher
keine Hinweise gab.

In der Nacht zum Samstag zieht der oben angesprochene Höhentiefkern nach
Nordwesten ab. Ansonsten tut sich nicht viel bei der Wetterlage. Die
schauerartigen Regenfälle im Nordwesten ziehen ab und tagesgangsbedingt lassen
die Schauer und Gewitter allmählich nach. Während es im Südwesten und Norden bei
etwas mehr Feuchte oft noch stärker bewölkt bleibt, klart es in einem weiten
Bereich vom Südosten bis zur Mitte auf. Ein paar flache Nebelfelder sind dabei
vorstellbar, sollten aber wohl nicht warnwürdig werden. Dank des nun endlich
wieder der Jahreszeit entsprechenden Temperaturniveaus kühlt es auf etwa 10 bis
5 Grad ab und Frost ist ebenso wie Bodenfrost kein Thema mehr.

Samstag ... verbleiben wir weiterhin im östlichen Bereich des umfangreichen
Höhentiefkomplexes, auch wenn dieser von Osten her von einem kurzwelligen Keil
eingedellt wird. Die dynamischen Hebungsantriebe sind bei den geringen
Windgeschwindigkeiten ohnehin schwach. Der Süden des Landes gerät dabei
zunehmend in den Zentralbereiches des Tiefdrucksumpfes, wohingegen Richtung
Nordosten im Übergangsbereich zum Hoch noch spürbarer Ost- bis Südostwind weht.
Das Temperaturniveau in 850 hPa verbleibt mit etwa 6 bis 8 Grad im
frühlingshaften Normalbereich. Das prägende Wetterelement ist die Feuchte. Diese
weist zum einen im Südwesten etwas erhöhte Werte auf, doch auch im Nordosten
etabliert sich zunehmend ein Maximum. Dieses kommt dort durch
Feuchteflusskonvergenz über längerem Zeitraum zu Stande, deren Ursache wieder
die bei dem mäßigen Nordost- bis Ostwind auftretende Küstenkonvergenz sein
dürfte, wobei diese im Tagesverlauf landeinwärts vorankommt. Deswegen entwickelt
sich dort im Tagesverlauf durchaus mäßiges CAPE, während im Südwesten und Westen
meist nur maximal 300 J/kg erreicht werden. In diesen Regionen dürfte dann im
Tagesverlauf auch etwas verstärkte Quellwolkenbildung einsetzen, Ursache für die
ersten Überentwicklungen dürften dann im Südwesten und Westen in erster Linie
die Mittelgebirge sein, während sich im Nordosten an der Konvergenzlinie
Gewitter bilden dürften. Die ppw's bleiben in allen Regionen unter 25 l/qm, die
Scherung ist gering, so dass es nur für Gewitter mit sehr geringem
Organisationsgrad reicht, sprich der Wind sollte maximal Stärke 8 erreichen
(wenn überhaupt) und vielleicht ist mal kleinkörniger Hagel, bei besonders
starken Zellen auch mal Hagelansammlungen drin. Für Starkregen besteht dagegen
ein gewisses Potenzial, was von Cosmo-D2-EPS vor allem im Südwesten und Westen
angedeutet wird. Dies hat vor allem mit der sehr langsam Zuggeschwindigkeit der
Zellen zu tun. Die Erfahrung aus vielen Sumpfwetterlagen der vergangenen Jahre
lehrt uns, dass die ohnehin recht niedrig gesetzte Hürde für Unwetter-Starkregen
gern mal übersprungen wird, so dass es nicht verwundern sollte, wenn morgen
Nachmittag mal die rote Karte gezogen werden muss. Zumindest wettertechnisch
sollte das zumindest nicht in München passieren, wo Bayern - wie in der vorigen
synoptischen Übersicht schon prognostiziert - mal wieder den Meistertitel holt.
Die Aussage, Frankfurt würde sich dagegen nicht für einen europäischen
Wettbewerb qualifizieren, stößt dagegen in der Vorhersagezentrale auf
Widerspruch. Zurück zum Wetter: Bei den Gewittern im Nordosten sollte es wohl
nicht für Unwetter reichen. Dort sind die Zuggeschwindigkeiten etwas größer.
Allenfalls könnte man sich dort vorstellen, dass Aufgrund der relativ geringen
Verlagerung der Konvergenz mal 2 Gewitter über den gleichen Ort ziehen.
Allerdings sind die Modelle bei Niederschlagsoutput im Nordosten deutlich
zurückhaltender als im Südwesten. Außer in den genannten Regionen ist die
Schauer- und Gewittergefahr gering, ausschließen sollte man es aber auch dort
nicht. Meist wird aber die Sonne überwiegen und die Temperatur steigt auf 20 bis
24 Grad, nur ganz im Südwesten bleibt es etwas kühler.

In der Nacht zum Sonntag sollte die Gewittertätigkeit im Nordosten
tagesgangsbedingt wieder nachlassen. Im Südwesten schwenkt in der Nacht von
Süden her wieder ein kurzwelliger Troganteil heran. Dieser vermag die Labilität
weiterhin aufrecht zu erhalten, zudem soll sich auch bodennah ein flaches Tief
bilden. Das könnte reichen, dass die Gewittertätigkeit im Südwesten auch in der
Nacht nicht einschläft, so dass auch in der Nacht weiterhin Starkregengefahr
besteht, wenn auch nicht mehr mit Unwettern gerechnet werden sollte. Im übrigen
Land sollten die Wolken in der Nacht wieder auflockern.

Sonntag ... setzt sich die Steigerung der Gewitterlage fort. Dies hat vor allem
zwei Gründe: Erstens nimmt die Temperatur und die Feuchtigkeit der bodennahen
Luftmasse etwas zu, was natürlich Auswirkungen auf die zu erwartende
Labilitätsenergie hat. Diese steigt im Laufe des Tages landesweit zumindest
kleinräumig auf über 500 J/kg, der Schwerpunkt wird von ICON im Nordosten
Deutschlands simuliert. Zum anderen entwickelt sich über dem Südwesten
Deutschlands auch ein schwacher Höhentiefkern, der dort die Gewittertätigkeit am
Leben hält, auch wenn sich dort die Labilität eher etwas verringert aufgrund
ständiger Niederschläge und mangelnder Sonneneinstrahlung. Bodennah liegt
Deutschland immer mehr im Zentralbereich des Tiefdruckgebietes, dessen "Kern"
über dem Süden Deutschlands erwartet wird. Das erklärt auch die weitere Zunahme
der Feuchte. Als auslösende Momente für die Gewittertätigkeit kommen vor allem
wieder die Mittelgebirge in Frage, oder auch kleinräumige Windkonvergenzen.
Somit dürften sich nach einem - abgesehen vom Südwesten - anfangs wieder recht
sonnigen Tag bald wieder Quellwolken auftürmen. Dabei sollte es wieder zu
Gewittern kommen, bei denen bei wenig Scherung die Hauptgefahr von Starkregen
ausgeht, wobei auch wieder kleinkörniger Hagel und stürmische Böen möglich sind.
Bei ppw's über 20 l/qm und einmal mehr geringen Zuggeschwindigkeiten sollte die
Gefahr örtlicher Unwetter noch etwas zunehmen. Die Luftmasse weist aber noch
nicht den sommerlichen Charakter auf, bei dem man auch extreme Unwetter ins
Kalkül ziehen müsste (so wie z.B. Ende Mai 2016). Vor allem der Nordosten
Deutschlands ist am Sonntag am stärksten unwettergefährdet, weil dort auch die
ppw's über 25 l/qm steigen. Die Höchstwerte steigen im Vergleich zum Vortag noch
etwas an auf meist 20 bis 25 Grad. Etwas kühler bleibt es bei sehr viel
Bewölkung voraussichtlich wieder im Südwesten des Landes.

In der Nacht zum Montag soll sich das Höhentief allmählich auflösen und das
Bodentief verlagert sich etwas nach Osten. Trotzdem simulieren die Modelle nur
eine sehr langsam nachlassende Gewittertätigkeit. Die extrem verbreitete
Nebelbildung, die ICON anzeigt, ist wohl etwas übertrieben, auch wenn bei
Wolkenauflockerungen in der feuchten Luft nach Gewitterereignissen hier und da
mal Nebel zu erwarten ist.

Montag ... übernimmt ein Höhentiefkern über Italien die Dominanz. Auf seiner
Vorderseite tritt das etwas nordwärts ziehende Bodentief wieder etwas stärker in
den Fokus, sprich aus der sumpfigen Lage entsteht wieder eine Lage mit klar
definiertem Tiefkern. Dieser wird am Abend über Westpolen erwartet, so dass dann
die klassische "Tief Mitteleuropa"-Großwetterlage vorherrscht. Während die
Gewitterneigung im Westen etwas abnimmt, nimmt sie im Osten noch etwas zu. Da
vor allem in den Nordosten noch etwas feuchtere Luft gelangen soll, nimmt dort
die Unwettergefahr noch etwas zu. Am Temperaturniveau ändert sich nicht viel.


Modellvergleich und -einschätzung
----------------------------------------------------------------
Bei den synoptischen Basisfeldern unterscheiden sich die Modelle kaum. Auch die
Niederschlagsschwerpunkt werden durchaus ähnlich simuliert. Details müssen in
den kommenden Tagen oftmals im Nowcasting herausgearbeitet werden.


Vorhersage- und Beratungszentrale Offenbach
Dipl.-Met. Peter Hartmann

(wenn da nicht doch der Jens Hoffmann der Ghostwriter war, hehe :mrgreen: )

Abendliche Grüsse

Ralph
Zuletzt geändert von nordspot am Fr 17. Mai 2019, 21:47, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor nordspot für den Beitrag:
Michi (SH) (Sa 18. Mai 2019, 00:05)
nordspot Konstanz

flowi
Beiträge: 806
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 457 Mal
Danksagung erhalten: 524 Mal

Re: Schauer und Gewitter 17.05.2019 - 19.05.2019

Beitrag von flowi » Fr 17. Mai 2019, 21:51

Hoi,

hier noch in paar Impressionen, vom Wangenberg zwischen (D) Klettgau-Grießen und Hohentengen.

Aus nordwest kommt die Emirates A380 gerade herein,

Bild


Vorbeiflug,

Bild


und von Süden her zieht die Zelle heran.
Leider hatte es ihr den Konvergenz-Stecker schon gezogen,
aber schön beleuchtet immer noch ein Blickfang:

Bild


Bild


Bild


Bild


Grüße,
Flowi
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor flowi für den Beitrag (Insgesamt 8):
HB-EDY (Fr 17. Mai 2019, 22:20) • nordspot (Fr 17. Mai 2019, 22:22) • Michi (SH) (Sa 18. Mai 2019, 00:05) • Cyrill (Sa 18. Mai 2019, 01:29) • Willi (Sa 18. Mai 2019, 07:10) • Bruno Amriswil (Sa 18. Mai 2019, 08:35) • Haene (Sa 18. Mai 2019, 13:10) • Severestorms (So 19. Mai 2019, 03:20)

Antworten