Werbung

Modellrüebli-Thread

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Antworten
martinhotz
Beiträge: 86
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 00:13
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Modellrüebli-Thread

Beitrag von martinhotz » Fr 17. Mai 2019, 09:07

Hallo zäme

Ein neuer Thread, der thematisch zwar dem (Alp)Träume Thread ähnelt, sich von jenem aber darin unterscheidet, dass man den "Modellrüebli" gegenüber gleichgültig eingestellt ist. So nach dem Motto: Ob es dann so kommt oder nicht ist mir eigentlich wurscht - jedoch kaufe ich es dem Modell nicht ab, dass es dann so kommt.

Zum Anfang bezweifle ich, dass es Anfangs Woche derart nass wird hier.

Gruss
Martin

Bild

Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor martinhotz für den Beitrag (Insgesamt 4):
Willi (Fr 17. Mai 2019, 09:31) • Matthias_BL (Fr 17. Mai 2019, 09:52) • Necronom (Fr 17. Mai 2019, 10:22) • Tobi (Rheintal, VBG) (Fr 17. Mai 2019, 12:08)

Tobi (Rheintal, VBG)
Beiträge: 125
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 13:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Lustenau
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von Tobi (Rheintal, VBG) » Fr 17. Mai 2019, 12:10

martinhotz hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 09:07
Zum Anfang bezweifle ich, dass es Anfangs Woche derart nass wird hier.

Gruss
Martin
MeteoSchweiz berechnet für Au (SG) am Dienstag sogar 60(!)mm :lol:
Kann ich mir kaum vorstellen...

Matt (8800 Thalwil)
Beiträge: 463
Registriert: Mo 10. Aug 2015, 15:11
Hat sich bedankt: 367 Mal
Danksagung erhalten: 1122 Mal

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von Matt (8800 Thalwil) » Fr 17. Mai 2019, 13:45

Vielleicht sollte man sich erst mal fragen, wie die grossen NS-Summen in den Apps zu Stande kommen. Voraussichtlich entwickelt sich anfangs Woche eine Lage mit grossem Potenzial für Starkniederschlag entlang des Alpennordhangs (CH, DE, AT). Ein Trog bzw. Höhentief schleicht sich südlich der Alpen durch und sorgt für grossräumige Hebung über dem Alpenraum. Gleichzeitig etabliert sich das Bodentief nördlich der Alpen und steuert bodennah feuchte Luftmassen zu den Alpen. Dies führt zu Aufgleitvorgängen von bodennahen Luftmassen aus Norden und dem Höhenwind aus Süden (Gegenstrom). Dazu dürfte sich eine Luftmassengrenze quer zu den Alpen einrichten (westlich davon kühl, östlich davon warm), welche für zusätzliche Hebung bzw. NS sorgen dürfte.

Natürlich ist die Prognoseunsicherheit noch gross. Auch scheint das Gros der NS vermutlich über DE/AT niederzugehen. Ich sehe allerdings keinen Grund sich über irgendwelche Prognosen (Apps oder anderswo) lustig zu machen. Die prognostizierten NS kommen speziell in diesem Fall nämlich nicht aus heiterem Himmel.

Gruess, Matt
Off Topic
Die Beiträge in diesem Thread reihen sich nahtlos in die Serie von "Mecker-Postings" ein, die seit geraumer Zeit das Forum überschwemmen. Ob gegen Modelle, Wetterdienste, Personen oder DAS Wetter generell - es wird oft nur kritisiert und genörgelt statt beobachtet, analysiert und erklärt. Und nichts spricht gegen faire Kritik (mit Quellenangaben) und schon gar nichts gegen harte, aber sachliche Diskussion (mit Argumenten). Leider findet das hier kaum (mehr) statt. Ich werde mich deshalb bis auf Weiteres vom Forum fern halten.
500 hPa Topographie und Bodendruck MO 12Z:
Bild

Arpège Gesamtniederschlag bis MI 06Z:
Bild

ICON Gesamtniederschlag bis MI 06Z:
Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Matt (8800 Thalwil) für den Beitrag (Insgesamt 13):
widovnir (Fr 17. Mai 2019, 14:02) • Mathias Uster (Fr 17. Mai 2019, 14:14) • Christian Schlieren (Fr 17. Mai 2019, 15:00) • Tobi (Rheintal, VBG) (Fr 17. Mai 2019, 15:03) • Severestorms (Fr 17. Mai 2019, 17:13) • Kaiko (Döttingen) (Fr 17. Mai 2019, 17:30) • lukasm (Fr 17. Mai 2019, 18:14) • pöstligeo (Fr 17. Mai 2019, 18:54) • Cyrill (Sa 18. Mai 2019, 02:03) • Bruno Amriswil (Sa 18. Mai 2019, 08:35) und 3 weitere Benutzer

Necronom
Beiträge: 556
Registriert: Mo 24. Mär 2008, 14:54
Geschlecht: männlich
Wohnort: Winterthur
Hat sich bedankt: 337 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von Necronom » Fr 17. Mai 2019, 16:48

Off Topic
Hallo Matt

Herzlichen Dank für deinen Beitrag und deine Analyse! Ich schätze solche Beiträge sehr. Als Laie kann ich immer sehr viel davon profitieren und sehr viel lernen. Fast alles was ich über das Wetter heute weiss, habe ich hier bei euch allen gelernt! Dafür bin ich euch allen sehr dankbar!

Deshalb fände ich Folgendes sehr, sehr schade:
Matt (8800 Thalwil) hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 13:45
Off Topic
Ich werde mich deshalb bis auf Weiteres vom Forum fern halten.
Man kann es so betrachten, dass das Forum ja gerade von solchen Diskussionen lebt, wie sie in diesem Thread stattfinden und die Qualität kann nur erhalten bleiben, indem Leute immer wieder sich freiwillig die Zeit nehmen, Analyse zu posten und zu debattieren. So zumindest meine Perspektive. Es gibt vermutlich hier auf dem Forum ganz unterschiedliche Leute mit unterschiedlichen Erwartungshaltungen an das Forum, unterschiedliches Erkenntnisinteressen, unterschiedliche Herangehensweisen, unterschiedliche Emotionen und Intentionen. Aus meiner Perspektive ist eine Balance wichtig. Lande Rede kurzer Sinn: Es wäre sehr schade, wenn du dich zurückziehst! Deine und eure Beiträge werden allgemein wohl von vielen stummen LeserInnen sehr geschätzt! Danke nochmals dafür!
Zuletzt geändert von Necronom am Fr 17. Mai 2019, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Necronom für den Beitrag (Insgesamt 7):
Willi (Fr 17. Mai 2019, 17:40) • lukasm (Fr 17. Mai 2019, 18:14) • Matthias_BL (Fr 17. Mai 2019, 20:05) • Bruno Amriswil (Sa 18. Mai 2019, 08:41) • Torro (Sa 18. Mai 2019, 12:03) • Haene (Sa 18. Mai 2019, 12:53) • nordspot (Sa 18. Mai 2019, 18:38)

pöstligeo
Beiträge: 141
Registriert: Do 19. Mär 2009, 00:32
Wohnort: Bern
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von pöstligeo » Fr 17. Mai 2019, 19:03

Off Topic
@Matt
Fände es auch sehr schade wenn deine interessanten Beiträge fehlen würden. Sind für mich wie z.B. auch jene von Federwolke und von einigen anderen das was das Forum für mich attraktiv macht. Bin seit Jahren ein meist nur "stiller Leser" mit mässigen Wetterkenntnissen. Umso spannender sind jeweils eure oft erhellenden Texte für mich. Daher das Gemotze und Nörgeln etc. einfach ignorieren falls nötig und so hoffe ich sehr im Forum trotzdem weitermachen ;)
Grüsse Christoph
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor pöstligeo für den Beitrag (Insgesamt 4):
Mathias Uster (Fr 17. Mai 2019, 20:27) • Torro (Sa 18. Mai 2019, 12:03) • lukasm (Sa 18. Mai 2019, 13:29) • nordspot (Sa 18. Mai 2019, 18:38)

Benutzeravatar
Cyrill
Beiträge: 2333
Registriert: Do 27. Mär 2008, 07:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8494 Bauma
Hat sich bedankt: 1197 Mal
Danksagung erhalten: 1022 Mal
Kontaktdaten:

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von Cyrill » Sa 18. Mai 2019, 01:53

Matt (8800 Thalwil) hat geschrieben:
Fr 17. Mai 2019, 13:45

Natürlich ist die Prognoseunsicherheit noch gross. Ich sehe allerdings keinen Grund sich über irgendwelche Prognosen (Apps oder anderswo) lustig zu machen. Die prognostizierten NS kommen speziell in diesem Fall nämlich nicht aus heiterem Himmel.

Gruess, Matt
Off Topic
Die Beiträge in diesem Thread reihen sich nahtlos in die Serie von "Mecker-Postings" ein, die seit geraumer Zeit das Forum überschwemmen. Ob gegen Modelle, Wetterdienste, Personen oder DAS Wetter generell - es wird oft nur kritisiert und genörgelt statt beobachtet, analysiert und erklärt. Und nichts spricht gegen faire Kritik (mit Quellenangaben) und schon gar nichts gegen harte, aber sachliche Diskussion (mit Argumenten). Leider findet das hier kaum (mehr) statt. Ich werde mich deshalb bis auf Weiteres vom Forum fern halten.
Off Topic
:up: Danke für die treffende Formulierung, der ich nichts hinzuzufügen wüsste! Wir leben in einer Zeit, in welcher der Stumpfsinn (d.h. der Sinn des Lebens, der Gemeischaft, des Gedankenaustausches usw. ist "stumpf" geworden) Überhand genommen hat, was auch vor diesem Forum nicht halt macht (damit ist kein Urteil über diesen Thread gemeint, sondern die gesamte Entwicklung, inkl. Fake-News-Wellen, globale Verunsicherung und dem Kadavergehorsam von Menschen, die um ihren Verstand gebracht wurden). Vielleicht eine dürftige Erklärung; vorallem weil ich dieselbe Entscheidung wie Du quasi schon seit längerem getroffen habe (einige habe ich bereits informiert und mich verabschiedet) und ich mich denoch frage, ob genau deshalb solche Leute wie Du sich nicht wegducken sollten..... :roll: Für mich bist Du einer der eloquentesten und respektabelsten Personen hier im Forum und ich habe in diesen 11 Jahren, seit ich hier dabei bin/war von Dir enorm viel gelernt! Vielen Dank :!: Ich glaube das Forum braucht Dich!
Wieder auch toller fachlicher Beitrag von Dir.
Gruss Cyrill
Zuletzt geändert von Cyrill am Sa 18. Mai 2019, 02:01, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Cyrill für den Beitrag (Insgesamt 3):
Torro (Sa 18. Mai 2019, 12:04) • lukasm (Sa 18. Mai 2019, 13:29) • nordspot (Sa 18. Mai 2019, 18:39)

martinhotz
Beiträge: 86
Registriert: Mo 26. Jan 2015, 00:13
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Modellrüebli-Thread

Beitrag von martinhotz » Mo 20. Mai 2019, 10:47

Hallo zäme

Während es draussen nun wie aus Kübeln schüttet (schön!) ist es sicherlich angebracht, mir noch etwas Asche aufs Haupt zu streuen. Mit diesem Thread wollte ich mich in keinster Weise über Prognosen lustig machen. Mir sind all die intrinsischen Unsicherheiten in den Wettermodellen bekannt und angesichts der mannigfaltigen Randbedingungen machen die Modelle (z.B. Cosmo) einen grandiosen Job.
Worum es mir ging war vielmehr die Tatsache, dass die Modelle (so gut sie auch sein mögen) mit ihren Punktprognosen in der Mittelfrist (48h bis 120h) eine Schein-Genauigkeit vorgaukeln, die in der Realität gar nicht zu erreichen ist. "Modellrüebli" eben. Aus meiner Sicht wäre es hilfreicher, man würde die Unsicherheit in den Modellprognosen expliziter kommunizieren.
Wenn für einen Standort X zu einem Zeitpunkt Y (sagen wir, +96 h) mit jedem Modell-Lauf der prognostizierte NS wild hin und her hüpft (rauf wenn die modelliert-konvektive Zelle gerade über den Standort rauscht - runter wenn sie diesen virtuell gerade knapp verpasst), dann kann ich mir damit selber so eine Art Wahrscheinlichkeitsverteilung basteln. Vermutlich wäre es für Otto Normalappuser aber transparenter, wenn man nicht auf Tage hinaus NS-Signale in stündlicher Auflösung anzeigt, sondern etwas generelleres, so in etwa "am DO 5 - 15 mm" oder "am FR 50% Wahrscheinlichkeit für > 10 mm" ... wobei Wahrscheinlichkeiten und Otto Normalappuser, das würde dann auch schon wieder das eine oder andere Problem verursachen.

Jedenfalls, von mir aus kann dieser Thread von den Mods auch wieder gelöscht werden. Ich hoffe dieser Nachtrag beinhaltet wenigstens ein Quäntchen an fairer Kritik. Es ging mir nicht um die Resultate der Modelle, sondern wie diese (aus meiner Sicht, zu ungefiltert) kommuniziert werden.

Gruss
Martin

PS: Frage (edit) noch als Nachtrag. Wenn ich eine Zeitreihenanalyse mache, dann ist die Suche nach Ausreissern integraler Bestandteil. Die Modell-Outputs, die dann im App erscheinen - werden die ebenso nach Ausreissern gefiltert? Oder wandert da einfach jeder Lauf tel-quel im App?
Zuletzt geändert von martinhotz am Mo 20. Mai 2019, 11:01, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor martinhotz für den Beitrag (Insgesamt 2):
lukasm (Mo 20. Mai 2019, 10:49) • Necronom (Mo 20. Mai 2019, 13:11)

Antworten