Werbung

Klimawandel und euer Standpunkt

Erdbeben, Kameras, Forumkritik usw.
flowi
Beiträge: 850
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 544 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von flowi » Sa 9. Feb 2019, 12:22

Hoi Matthias,

interessant, aber wie BP selbst schreibt, "die oben genannten CO2-Emissionen spiegeln nur die Emissionen wider, die durch den Verbrauch von Öl, Gas und Kohle für verbrennungsbezogene Aktivitäten verursacht werden".

Auch wenn diese den größten Anteil ausmachen.
Es kommen weitere Emissionen hinzu, aus Landwirtschaft, Industrieprozessen, oder Rohstoffgewinnung.

Letztere sind nicht unerheblich.
Gerade aus der Erdöl- und Erdgasförderung sowie deren Aufbereitung resultieren beträchtliche Emissionen (C02 und Methan).
Und die fallen hier, rein zufällig ;) unter den Tisch ...

Entsprechende Emissionen werden Deutschland und der Schweiz also im Vergleich von BP nicht angerechnet.

Aussagekräftiger ist deshalb ein Vergleich im Sinne des Konsumprinzips, und zwar pro Kopf der Bevölkerung.
Da liegen wir ziemlich weit oben https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der ... 2-Emission und müssen uns die produktions- bzw. rohstoffförderspezifischen Zuwächse bei den Emissionen in anderen Ländern insofern durchaus zuschreiben lassen.

Grüße,
Flowi

Mathias1000
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 16:22
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Mathias1000 » Sa 9. Feb 2019, 12:42

Ich habe gehört, das es zu Römerszeit wärmer war als jetzt. Hat dieses Volk dazumal auch CO2 produziert ?
Und wieso gab es später die kleine Eiszeit ?

flowi
Beiträge: 850
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 544 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von flowi » Mi 20. Feb 2019, 18:04

Die Schülerdemos zeigen Wirkung :-D

Kanton Basel Stadt ruft den Climate Emergency aus: http://www.grosserrat.bs.ch/de/service/ ... limawandel

Auch "unsere" Bundesklimakanzlerin Merkel ist besorgt.
Nicht wegen der drohenden Klimakrise.
Sondern wegen der sich viral ausbreitenden Proteste.
Sie wittert eine Kampagne dahinter,
und spricht in diesem Kontext sogar von hybrider Kriegsführung :neinei:

Zitat:

Bild


Einer der möglicherweise besten Kommentar dazu (twitter):

Bild


Grüße,
Flowi
Zuletzt geändert von flowi am Mi 20. Feb 2019, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Furion
Beiträge: 406
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » Mi 20. Feb 2019, 20:27

Ja ich bin mir sicher das dies nun die Welt retten wird. Das dies ausgerechnet von Basel kommt ist wenig überraschend.
Ich finde es einfach witzig wie da versucht wird die gewaltige Klimamaschinerie zu stoppen nur weil der Mensch sein gleiches Klima haben will.
Wie ein Kleinkind, dass am trotzen ist, bis es merkt das es wohl doch nichts bringt. Und die ganze Klimanotstandhysterie wird nichts bringen, ausser irgendwann soziale Unruhen, sobald es der Normalo wieder ausbaden muss mit seinem Geld und das wird er ganz sicher müssen. Was dann passiert, siehe Frankreich.

Dem Klima wird das ganze Gejaule des Menschen herzlich egal sein, aber die Klimaphropheten können nur gewinnen denn sie haben eine äusserst schlaue Strategie.

Früher hiess es Klimaerwärmung, dass hatte dann aber doch zu viele Schwachstellen, also stellt man kurzerhand um auf Klimawandel. Nun kann man alles als Katastophe bezeichnen, egal ob warm oder kalt, viel oder wenig Schnee, mit dem tollen neuen Begriff Klimawandel passt nun alles in die Weltuntergangsmaschine.

Und das Beste ist, man kann nicht mehr verlieren, denn sollte es in 10 Jahren zufälllig wieder etwas kälter werden, kann man aufstehen und sagen:"seht ihr nun hat es wegen uns anbgekühlt!" Vermutlich wird das CO2 dann noch höher sein als heute, aber eben, dass muss man ja dann nicht erwähnen.

Nein sorry, wer sich mal ein wenig das ganze Gejammer anschaut kann es fast nicht mehr ernst nehmen, nur schon die Wandlung von Klimaerwärmung zu Klimawandel ist einfach nur dämlich.

Ich empfehle mal diesen Talk von Hangar 7 zu schauen, https://www.youtube.com/watch?v=rPoEQAgkfYI einer der wenigen Talks die auch Skeptiker einladen. Dort ist auch ein grüner des EU Parlaments dabei, der irgendwann einfach alles niederschreit, wenn die Skeptiker zu ungemütlich werden.
Ist wirklich sehr interessant dieser Talk, vor allem weil die Skeptiker nicht irgendwelche Idioten sind, sondern durchaus Leute mit Sehr sehr viel Erfahrung in der Messtechnik und Wetterbeobachtung.


Und ja ich bin halt auch ein Skeptiker, ich höre mir beide Seite an und nicht nur eine. Und da kann man immer kommen mit 97% der Wissenschaftler sind sich einig, wegen dem kann es dennoch kreuzfalsch sein, war in Vergangenheit auch schon öffters so. (Erde ist Flach, Sonne dreht sich um Erde usw)


Ich lehne mich jetzt mal zurück und amüsiere mich weiter ab diesem Irrsinn. Während alle in Todesangst verfallen, helfe ich lieber der Natur in dem ich den Schmetterlingsraupen helfe besser zu leben. Das bringt nämlich wirklich was im Gegensatz zum Basler "Klimanotstand." Eben man braucht nur mal anzuschauen was unsere Klimaschutzbemühungen im Gegensatz zur Weltbevölkerungsexplosion bringen. Die werden durch die Weltbevölkerungsexplosion LOCKER negiert oder sogar überboten, jeder neue Mensch braucht wiederum mehr Ressurcen. Das was die Klimaschutzbewegung momentan versucht ist etwa zu vergleichen mit den Bodensee am überlaufen hindern zu wollen in dem man das Wasser mit einer 2000l/h Pumpe aus dem See pumpt. Wird nicht funktionieren, genau so nicht wie Klimaschutz etwas bringt bei dieser gewaltigen Vermehrungsrate des Menschen.


Aber ja bei gewissen ist der Glaube wichtiger und viele können auch gar nicht so weit denken um auf die Idee zu kommen, dass dies so nicht geht, wenn es dann überhaupt geht. Sollte die Politik mal auf das Thema Bevölkerung und das verhindern des Wachstums eben dieser kommen bin ich dabei, denn dann kommen wir weiter.


Und sollte es wegen der Klimahysterie nun dazu kommen, dass die Leute die eh schon wenig haben wieder alles bezahlen müssen, dann lege ich mit Freuden die gelbe Weste an. Und zu 80% wird es so kommen das der Normalo wieder alles bezahlen kann, dahinter stecken schon jetzt ein haufen Leute die sich schon die Hände reiben wenn sie an den neuen rettet das Klima Ablasshandel denken.


Das mal meine 3-4 Worte dazu, ich will niemandem an den Karren fahren, aber das Ganze nimmt schon etwas groteske Züge an, wenn man sich ausserhalb dieser Blase befindet.


Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Mi 20. Feb 2019, 20:32, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Furion für den Beitrag:
Matthias_BL (Do 21. Feb 2019, 17:17)

Mathias1000
Beiträge: 48
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 16:22
Geschlecht: männlich
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Mathias1000 » Mi 20. Feb 2019, 20:40

Ich kann schon mal mit guten Gewissen Schlafen, ich habe keine Kinder, arbeite nur Teilzeit und pendle nicht.

Furion
Beiträge: 406
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » So 24. Feb 2019, 13:04

Hallo zusammen

Für alle die gerne auch Skeptiker zuhören hier ein interessantes Video vom Bundestag: https://www.youtube.com/watch?v=yrDoeg3-Vpw

Es handelt sich dabei um eine öffentliche Anhörung des Ausschusses für Umwelt, Naturschutz und nunkleare Sicherheit im Bundestag. (20.2.2019)

Man hat dort auch Herr Prof.Dr.Lüdecke eingeladen, er ist auch bei EIKE dabei.


Dies hat aber nichts zur Sache, es ist einfach spannend was er zu sagen hat und zudem beantwortet er mehrere Fragen. Er ist absolut kein Anfänger in seinem Gebiet und bringt durchaus guten Stoff der zum Denken anregt.


In letzter Zeit bekommen Skeptiker zunehmend mehr Gelegenheit sich zu äussern und werden wie Herr Lüdecke sogar in den Bundestag eingeladen, obwohl es einigen sichtlich auf den Geist geht. Ich finde die Entwicklung gut, es muss dringend die Gegenseite auch angehört werden.


Ich weiss das ich mich damit in diesem Forum nicht unbedingt beliebt mache, aber ich war noch nie jemand, der einfach nichts hinterfragte und alles glaubte, auch wenn noch so viele Leute dieser Meinung waren. Mir ist es einfach ein Anliegen auch die anderen zu zeigen, die eben nicht auf der CO2 schiene fahren. Sie streiten den Klimawandel nicht ab, sie stellen nur die Auswirkung von CO2 in Frage und das zu Recht.



Viel Spass an alle die sich das anschauen, es ist wirklich spannend.


Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am So 24. Feb 2019, 13:06, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Furion für den Beitrag:
Matthias_BL (So 24. Feb 2019, 17:26)

flowi
Beiträge: 850
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 544 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von flowi » Mo 25. Feb 2019, 22:28

Zuletzt geändert von flowi am Di 26. Feb 2019, 00:47, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor flowi für den Beitrag:
Michael (Gränichen) (Di 26. Feb 2019, 07:43)

Furion
Beiträge: 406
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » Di 26. Feb 2019, 08:47

So so, da kommt das Argumentarium der Grünen zum Zuge. Naja schön und gut, tolle Grafiken und so weiter, aber ja ich habe auch tolle Grafiken die wieder was anderes sagen. Das ist genau das, jeder hat so seine Grafiken und Simulationen und jeder kann damit irgendwie recht haben. So nach dem Motto wer misst misst Mist.

Hier ist mein tolles Argumentarium und jetzt?

http://www.klimanotizen.de/html/temperaturen.html

Lies es mal durch, dann wirst du auch denken, ja hat was.
Genau wie man auch beim Argumentarium der Grünen denkt ja hat was.

Nur das die Grünen noch immer Leute als Klimaleugner bezeichnen. Niemand leugnet den Klimawandel, es geht nur darum das CO2 Geplapper mal genau unter die Lupe zu nehmen und vor allem auch die Messstrategie, denn dort zeigen sich auch gewissen Unstimmigkeiten, wenn man mein Argumentarium liest. Skeptiker sind nie toll, hatte auch die Kirche nie gerne, aber es braucht sie halt und es ist gut das es sie gibt, egal bei welchem Thema. Solange die Skeptiker nicht einfach vermuten und verschwören ist das alles legitim. Und die Skeptiker beim Klimawandel vermuten nicht nur, sie prüfen Daten und werten diese aus, sie schauen sehr genau hin, dass ist nicht nur dummes Gewäsch.


Auch immer sehr heilsam ist diese Grafik hier:


Bild



Ist doch schön mal zu sehen was die letzten 10000 so für Schwankungen in sich hatten oder? Ja ich weiss sieht man in den üblichen Klimakanälen nie, wäre auch zu wenig dramatisch, darum nimmt man lieber Grafiken der letzten 30-150 Jahre.

Und dann habe ich auch noch das hier: https://www.eike-klima-energie.eu/2019/ ... o-schlimm/

Was soll das? Wie soll man da noch wissen was man glauben soll? Da werden nun plötzlich 500 Milliarden Tonnen CO2 als nicht erwärmungswirksam eingestuft? Aha?


Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Di 26. Feb 2019, 09:06, insgesamt 4-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Furion für den Beitrag:
Christian Schlieren (Di 26. Feb 2019, 21:37)

flowi
Beiträge: 850
Registriert: Mo 2. Mai 2011, 14:32
Hat sich bedankt: 544 Mal
Danksagung erhalten: 582 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von flowi » Sa 2. Mär 2019, 12:23

Furion hat geschrieben:
Di 26. Feb 2019, 08:47
http://www.klimanotizen.de/html/temperaturen.html
Lies es mal durch, dann wirst du auch denken, ja hat was.
"letzte Änderung: 10.02.2007"
Na ja ... :roll: In den letzten 12 Jahren nichts Neues?

Ja, das Thema ist komplex.
Insbesondere wegen der zahlreichen Wechselwirkungen.

Aber die grundlegende Argumentationskette, wonach der Anwachsen des CO2 Gehaltes in der Atmosphäre (innerhalb eines "Wimpernschlages" auf ein seit Millionen von Jahre nicht mehr erreichtes Niveau) im Wesentlichen v. a. durch Freisetzung aus fossilen Energieträgern beruht und dass dies im Wesentlichen zu der bisher schon registrierten globalen Erwärmung geführt hat, möchtest Du ernsthaft nicht wirklich in Zweifel ziehen, oder?

Sicherlich gibt daneben auch andere Faktoren, in der Tat sogar natürliche Klimazyklen.
Oder auf der anderen Seite auch andere "unnatürliche" Einflüsse auf das Klima, wie Landbewirtschaftung, Flächenversiegelung etc. Oder auch der Eintrag anderer (Schad-) Stoffe in die Atmosphäre. Letztere sogar mit Abkühlungseffekt (Abstrahlung).
Interessanter, aktueller ;) Artikel genau dazu unter https://www.spektrum.de/kolumne/die-wel ... ss/1626358

Grüße,
Flowi

Furion
Beiträge: 406
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: Klimawandel und euer Standpunkt

Beitrag von Furion » Sa 2. Mär 2019, 17:53

Ach Flowi, ich war mir fast sicher das du das ältere Datum kritisieren würdest. Lustig ist, es ist heute nicht viel anders, aber bitte, wenn du neues willst kannst du es haben, es mangelt nicht an neuem falls du das meinst, ganz im Gegenteil, es wird eher immer einfacher, da die Zahlreichen "Klimaexperten" immer mal wieder was anderes sagen.

Aber hier die neue Artikel, ich will dich ja nicht auf altem Zeug sitzen lassen:

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/ ... -teil-1-2/ (Achtung hier wird erst über Thunberg gelabert, richtig spannend wird es erst wenn der Foliensatz von Rahmstorf beginnt, also einfach ein wenig runterscrollen, wer gleich zum interessanten Teil will)

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/ ... -teil-2-2/


Ich hoffe der 26.2.2019 ist genug aktuell für dich. In diesen Artikeln wird auch ein Vortag von Herrn Prof. Rahmstorf kritisch betrachtet, welcher ja auch recht bekannt ist. Und ja wie du selber sagst ist das Thema sehr komplex und genau darum sind Skeptiker absolut legitim. Es geht dabei nicht darum, dass die Skeptiker den Klimawandel leugnen, sondern es geht darum den völligen CO2 Irrsinn zu hinterfragen. CO2 hat eine Wirkung aufs Klima, dass bestreiten die meisten Skeptiker nicht mal, aber die Wirkung des CO2 ist sehr umstritten und nach allem was ich mittlerweile gehört habe, muss ich sagen, dass ich ernsthaft daran zweifle das CO2 so eine Wirkung hat wie es in den Modellen dargestellt wird.


Die Menschheit wird den Klimawandel aus meiner sicht nicht stoppen können, egal was man da nun für Massnahmen in Gang setzt. Ich finde es schade, das so viel Energie für so ein Phantom verschleudert wird, statt die realen und lösbaren Probleme anzupacken. Ich liste gerne nochmals auf:


-Biodiversitätsproblem, könnte die Menschheit wirklich lösen, wird aber wenig gemacht, siehe Ablehnung Zersiedlung usw.

-Pastikproblem, auch das könnte man wirklich lösen, aber auch dort wird wenig gemacht.

-Antibiotikaresitenzen, auch dort könnte man den Hebel ansetzen um das zu vermeiden, aber das Geld ist wichtiger.

-Bevölkerungsproblem, auch dort kann man was machen, aber es traut sich niemand.


Das sind nur mal einige Probleme die auch wirklich grosse Probleme darstellen. Aber ja man versucht lieber das Klima zu erziehen ohne das man auch nur im geringsten einen Erfolg garantieren kann. Beim Plastik könnte man Erfolg garantieren, dort sieht man ganz genau was passiert. Aber beim Klima eben nicht, dass ist viel komplexer als wird es heute meinen, wir verstehen längst nicht genug davon um an sowas zu arbeiten. Und bevor wir nun alle mit grössten Anstrenungen unsere Leben total umkrempeln um die Welt zu retten, während Russland, China und USA auf uns scheissen, nur um dann festzustellen das es gar nichts gebracht hat und sich das Klima genau gleich erwärmt, sollten wir die oben genannten Probleme schleunigst angehen, denn dort ist ein Erfolg garantiert, wenn alle anfangen tätig zu werden.


Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Sa 2. Mär 2019, 18:04, insgesamt 2-mal geändert.

Antworten