Werbung

04.-07.05.2019: Kälteeinbruch, Schnee und Frost

Alles zu (Un)wetter und Klima relevant für die Schweiz
Benutzeravatar
Rontaler
Beiträge: 2706
Registriert: Do 17. Jan 2008, 18:23
Geschlecht: männlich
Wohnort: ZH Oberland (800 m ü.M.)
Hat sich bedankt: 126 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal
Kontaktdaten:

04.-07.05.2019: Kälteeinbruch, Schnee und Frost

Beitrag von Rontaler » Mo 29. Apr 2019, 11:35

Hallo zusammen

Nach der vergangenen frühsommerlichen Woche und dem enormen Fortschritt in der Belaubung und Blüte der Bäume graut es mir vor folgendem Kälteeinbruch, sollte der genauso (kalt) stattfinden! Das wäre dann Obsternte-Ausfall 2017 reloaded. :down: :frost:

GFS 29.04.19 00Z:
Bild

Bild

GEM 29.04.19 00Z:
Bild

EZ 29.04.19 00Z:
Bild

Bild

Stichtag ist jeweils der Sonntag, 05.05.2019.

Gruss
Zuletzt geändert von Willi am Di 7. Mai 2019, 07:28, insgesamt 4-mal geändert.
Grund: Titel nochmals geändert
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rontaler für den Beitrag (Insgesamt 4):
Necronom (Mo 29. Apr 2019, 13:17) • Mathias Uster (Mo 29. Apr 2019, 13:23) • Matthias_BL (Mo 29. Apr 2019, 13:54) • Willi (Mo 29. Apr 2019, 16:26)
Wetterfanatisch mit Leib und Seele. :) Aktuelle Wetterdaten aus Buchrain/LU auf RontalWetter.ch: Live Wetterdaten oder AWEKAS

Benutzeravatar
swissphoto
Beiträge: 7
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 17:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: Uster
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von swissphoto » Di 30. Apr 2019, 01:21

Gut wär‘s auf keinen Fall, zumal die Vegetation auch dieses Jahr einen Vorsprung gegenüber dem Durchschnitt hat. Mal schauen, was die Forecasts der nächsten Tage sagen.
Uster ZH (450 m.ü.M) und Umgebung

Tobi (Rheintal, VBG)
Beiträge: 203
Registriert: Fr 20. Jul 2018, 13:24
Geschlecht: männlich
Wohnort: Lustenau
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Tobi (Rheintal, VBG) » Di 30. Apr 2019, 07:00

MeteoSchweiz spricht im Wetterbericht schon am Sonntag von einer SFG um 400m-700m. Das könnte durchaus spannend werden.
Wieos kann so eine Lage nie im Hochwinter zustande kommen? :roll:

Benutzeravatar
Bruno Amriswil
Beiträge: 547
Registriert: Do 16. Jul 2009, 10:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: 8580 Amriswil / TG
Hat sich bedankt: 706 Mal
Danksagung erhalten: 134 Mal

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Bruno Amriswil » Di 30. Apr 2019, 17:23

Nach ECWMF wie auch GFS (hier stellvertretend) scheint sich der Einbruch etwas hartnäckiger zu verhalten :roll:


Bild
Cheers
Bruno
http://www.amriswilerwetter.ch
Messstationen in: Amriswil / Uttwil / Roggwil (TG)

Matthias_BL
Beiträge: 729
Registriert: Do 20. Jun 2002, 09:47
Wohnort: 4434 Hölstein
Hat sich bedankt: 808 Mal
Danksagung erhalten: 119 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Matthias_BL » Di 30. Apr 2019, 18:53

@Bruno: Wenn das so bleibt, kannst Du das auch gleich im Bereich Alpträume posten :brrrr:
Gruss Matthias

Benutzeravatar
Silas
Beiträge: 2203
Registriert: Di 29. Mär 2005, 19:10
Geschlecht: männlich
Wohnort: Oberthal i.E.
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 101 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Silas » Do 2. Mai 2019, 22:32

Hallo zämä

Kennt sich jemand mit Vegetation gut aus?

Als Laie würde ich mich fast zu folgender Aussage hinreissen lassen: Da vielerorts die Blüten bald vorüber sind, dürfte das Risiko für Frostschäden etwas kleiner sein als beim vorletztjährigen Kälteeinbruch, der mitten in der Hauptblütezeit erfolgte.
Knackpunkt wird die Nacht auf Montag: Aufklaren ja oder nein? Bei -5 °C auf 850 hPa läge schon verbreitet Luftfrost drin.

In diesem Fall bliebe die (wohl utopische) Hoffnung, dass es zuvor am Sonntag flächendeckend bis ganz hinunter weiss wird, damit die zarten Pflänzchen gut Isloiert werden.

Gruss Silas
Wetterstation Oberthal 850 m.ü.M.: http://silas.emmewetter.ch

Benutzeravatar
Federwolke
Moderator
Beiträge: 6885
Registriert: Mo 20. Aug 2001, 23:47
Geschlecht: weiblich
Wohnort: 3074 Muri bei Bern
Hat sich bedankt: 870 Mal
Danksagung erhalten: 3947 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Federwolke » Do 2. Mai 2019, 23:23

Silas hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 22:32
Da vielerorts die Blüten bald vorüber sind, dürfte das Risiko für Frostschäden etwas kleiner sein als beim vorletztjährigen Kälteeinbruch, der mitten in der Hauptblütezeit erfolgte.
Eher umgekehrt: Die jungen Fruchtstände sind noch empfindlicher als die Blüten. Die platzen regelrecht auf bei Frost, hat man vor zwei Jahren bei den Kirschen gut gesehen. Da der Frost diesmal noch später kommt, erwischt es dann gleich noch ein paar Sorten mehr.

Benutzeravatar
swissphoto
Beiträge: 7
Registriert: Mi 24. Apr 2019, 17:14
Geschlecht: männlich
Wohnort: Uster
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von swissphoto » Do 2. Mai 2019, 23:58

Silas hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 22:32
Hallo zämä

Kennt sich jemand mit Vegetation gut aus?

Als Laie würde ich mich fast zu folgender Aussage hinreissen lassen: Da vielerorts die Blüten bald vorüber sind, dürfte das Risiko für Frostschäden etwas kleiner sein als beim vorletztjährigen Kälteeinbruch, der mitten in der Hauptblütezeit erfolgte.
Knackpunkt wird die Nacht auf Montag: Aufklaren ja oder nein? Bei -5 °C auf 850 hPa läge schon verbreitet Luftfrost drin.

In diesem Fall bliebe die (wohl utopische) Hoffnung, dass es zuvor am Sonntag flächendeckend bis ganz hinunter weiss wird, damit die zarten Pflänzchen gut Isloiert werden.

Gruss Silas

Ich würde sagen, dass es keinen grossen Unterschied macht, ob nun die Blüte oder die Frucht in einem frühen Wachstumsstadium dem Frost ausgesetzt wird. Selbst wenn man einen ausgewachsenen, reifen Apfel einfriert, wird seine Zellstruktur zerstört, da sich gefrierendes Wasser ja bekanntlich ausdehnt. In den jungen Früchten sind die Zellwände nun noch viel dünner und weniger robust als bei ausgewachsenen Früchten, somit sind diese nochmal anfälliger auf Frost.
Uster ZH (450 m.ü.M) und Umgebung

Benutzeravatar
Uwe/Eschlikon
Beiträge: 3064
Registriert: Mi 4. Jun 2003, 14:35
Wohnort: 8360 Eschlikon/TG
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 333 Mal
Kontaktdaten:

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Uwe/Eschlikon » Fr 3. Mai 2019, 19:37

Ich frage mich gerade, warum bei MeteoSchweiz immer noch die Prognose von 04:49 Uhr drin ist. Sonst wird meist um 09:30 und gegen 17:00 nochmals ein aktueller Bericht heraus gegeben. Auf Grund der aktuell bevor stehenden Wetterlage wäre das eigentlich schon ein (dringend) nötiger Service :-?

Was den Frost betrifft: Der Osten könnte vielleicht am Sonntag profitieren, wenn es länger bewölk/bedeckt bleibt und es nicht aufklart zum Montag hin

Furion
Beiträge: 407
Registriert: Di 23. Jan 2007, 20:17
Geschlecht: männlich
Wohnort: 5607 Hägglingen
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: 05./06.05.2019: Nochmals Schnee und Frost?

Beitrag von Furion » Fr 3. Mai 2019, 20:49

swissphoto hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 23:58
Silas hat geschrieben:
Do 2. Mai 2019, 22:32
Hallo zämä

Kennt sich jemand mit Vegetation gut aus?

Als Laie würde ich mich fast zu folgender Aussage hinreissen lassen: Da vielerorts die Blüten bald vorüber sind, dürfte das Risiko für Frostschäden etwas kleiner sein als beim vorletztjährigen Kälteeinbruch, der mitten in der Hauptblütezeit erfolgte.
Knackpunkt wird die Nacht auf Montag: Aufklaren ja oder nein? Bei -5 °C auf 850 hPa läge schon verbreitet Luftfrost drin.

In diesem Fall bliebe die (wohl utopische) Hoffnung, dass es zuvor am Sonntag flächendeckend bis ganz hinunter weiss wird, damit die zarten Pflänzchen gut Isloiert werden.

Gruss Silas

Ich würde sagen, dass es keinen grossen Unterschied macht, ob nun die Blüte oder die Frucht in einem frühen Wachstumsstadium dem Frost ausgesetzt wird. Selbst wenn man einen ausgewachsenen, reifen Apfel einfriert, wird seine Zellstruktur zerstört, da sich gefrierendes Wasser ja bekanntlich ausdehnt. In den jungen Früchten sind die Zellwände nun noch viel dünner und weniger robust als bei ausgewachsenen Früchten, somit sind diese nochmal anfälliger auf Frost.

Ganz genau so ist es, die noch junge Frucht ist sehr heikel und verträgt sehr wenig Frost. Dies gilt aber nicht nur für die jungen Früchte, sondern auch für Jungtriebe. Junges Laub und die frischen Triebe sind je nach Pflanze auch äusserst heikel. Dies ist zum Beispiel bei Weinreben zu beobachten, wo jeweils der ganze Trieb eingeht bei Frost. Natülich kommt es aber stark auf dei Zellflüssigkeit der Pflanze an, gewisse Pflanzen vetragen mehr Frost weil ihre Zellflüsigkeiten nicht sofort gefrieren. Da sind dann halt gewisse Zusatzstoffe drin...

Habe übrigens gerade Wetten gewonnen von letztem Sommer. Da haben einige gegen mich gewettet das eine Buche am Waldrand die praktisch alles Laub verloren hatte letztes Jahr tot sei. Ich habe gesagt ich wette das sie nicht tot ist, sie meinten halt das Gegenteil. Wir einigten uns darauf das wir im Frühling schauen ob das Laub kommt, naja es ist am kommen... Nun ja jetzt haben sie hoffentlich gelernt das Bäume nicht doof sind und ihr Laub abwerfen weil sie eben leben wollen und somit viel Wasser sparen können. Der Buche gehts sehr gut, sie entwikelt gerade ihre volle Belaubung.


Gruss Furion
Zuletzt geändert von Furion am Fr 3. Mai 2019, 20:49, insgesamt 1-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Furion für den Beitrag:
Microwave (Sa 4. Mai 2019, 06:34)

Antworten